Erhebung zum Mobilitätsverhalten im Salzlandkreis - Aufruf zum Mitgestalten


Im Rahmen des Modellprojekts „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum“ soll durch den Salzlandkreis in einem weiteren Schritt ermittelt werden, welche Anforderungen im ländlichen Raum an Mobilitätsangebote bestehen. Ziel ist es, Informationen zum Mobilitätsverhalten der Bürger zu erhalten, damit bei der zukünftigen Umsetzung neuer Ideen die Lebenswirklichkeit der Menschen in der Planung berücksichtigt werden kann. Mit Mobilität sind dabei die täglichen Wege gemeint, die jeder Mensch zur Erfüllung seiner Bedarfe (Einkaufen, Freizeit, Kultur, Bildung, Arzt) mit den unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln (Bahn, Bus, Auto, Fahrrad usw.) zurücklegt.

Über das Mobilitätsverhalten von Menschen, die nur eingeschränkt private Beförderungsmittel (Auto, Fahr-rad usw.) nutzen können, fehlen dem Salzlandkreis im Augenblick aussagekräftige Informationen. Der Salzlandkreis bittet die Einwohner um Unterstützung und bietet damit eine Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Zukunft mitzuwirken.

Hierzu gibt es einen Fragebogen. Dort kann aufgeführt werden, welche Bedürfnisse und Wünsche im Salzlandkreis in Bezug auf Mobilität bestehen. Dabei sind vor allem die Bürger der ländlichen Gemeinden angesprochen, da hier naturgemäß größere Strecken zur Befriedigung aller Bedarfe zurückgelegt werden müssen. Die vier Fragen helfen u. a. zu erfassen, aus welchem Grund, wann und wohin sich Menschen häufig durch das Kreisgebiet bewegen. Das Projektteam verspricht sich von dieser Aktion weitere wertvolle Erkenntnisse und Anregungen für die Entwicklung neuer Beförderungsformen. Bis zum 31.03.2017 haben die Bürger Gelegenheit, den Fragebogen auszufüllen und somit die Zukunft mitzugestalten.

Mit Hilfe der so zusammengetragenen Aussagen sollen in einer nächsten Projektphase geeignete Mobilitätslösungen für die ländlichen Gebiete im Kreisgebiet entwickelt werden. Nach der Auswertung der Informationen werden gemeinsam mit regionalen Partnern praxisnahe Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität im Landkreis entwickelt. Eine praktische Erprobung der in diesem Prozess entwickelten Mobilitätsangebote wird sich anschließen. Angebote, die sich als geeignet erweisen, können dann nach Ende der Erprobungsphase im gesamten Kreisgebiet umgesetzt werden.

Hintergrund:
In dem vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur geförderten Modellprojekt ist der Salzlandkreis, als einzige Region in Sachsen-Anhalt, gemeinsam mit 17 anderen Modellregionen in Deutschland ausgewählt, Ideen zu entwickeln, um die Versorgung und die Mobilität  im Landkreis langfristig zu sichern.

Im Augenblick werden die Fragebögen auf folgenden zwei Wegen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt:

1. Abruf über die seit 10. Januar 2017 zur Verfügung stehende Projekthomepage des Modellvorhabens (http://modellvorhaben.salzlandkreis.de/). Hierbei bitte über den Link Aktuelles zum Fragebogen gehen.

2. Telefonische Anforderung des Fragebogens über die Telefonnummer 03471 684-1717 (Herr Helbig). Es können über diesen Weg auch mehrere Fragebögen angefordert werden und an weitere Interessierte weitergegeben werden.

Aschersleben, 8. Februar 2017