Veranstaltungskalender

Orgelkonzert mit Martin Schulze in der Stephanikirche Aschersleben

Nicht das Auto oder die Bahn - das Fahrrad ist sein alltägliches Fortbewegungsmittel auch über Hunderte von Kilometern quer durch Deutschland. Das klingt schon sehr sportlich. Doch abends - da sitzt er fast jeden Tag an einer anderen Orgel und fasziniert mit seinem brillanten, virtuosen und lebendigen Orgel-Konzerten und begeistert damit schon seit vielen Jahren seine Zuhörer, die noch nie enttäuscht wurden. Seine Programme sind technisch wie musikalisch anspruchsvoll und treffen garantiert immer den Nerv des Publikums. Auch in Aschersleben und kleineren Orten der Region hat er sich schon einen Namen gemacht.
Dass Martin Schulze die gesamte warme Jahreszeit auf Tour ist, das geht nur, weil er freiberuflich ist. So kann er auch seine ganze Energie und Zeit darauf verwenden, sich auf immer wieder neue Konzert-Programme vorzubereiten, wofür die kühlere Jahreszeit dann von Vorteil ist. Egal ob auf kleinen Dorf-Orgeln oder solchen großen Orgelwerken wie in der Ascherslebener Stephanikirche, Martin Schulze holt aus jedem Instrument das Optimale an Musik heraus und verblüfft damit immer wieder seine Zuhörer.
Für das Konzert am 09. September präsentiert sich der Fahrrad-Kantor aus Frankfurt/Oder mit der berühmten d-Moll-Toccata von Bach, die jeder Mensch in seinem Leben wenigstens einmal gehört haben sollte. Dem folgen weitere Kompositionen Johann Sebastian Bachs aus den sogenannten „Schüblerschen Chorälen“ die schönsten: „Wo soll ich fliehen hin?“, „Meine Seele erhebt den Herrn“ und „Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ“. Passend zu der romantischen Röver-Orgel steht Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901) mit seiner dreisätzigen Sonate Nr. 1 c-Moll op. 27 auf dem Programm. Von Susanne Kugelmeier (geb. 1962) erklingen die Variationen über ein sehr bekanntes Kirchenlied „Danke für diesen guten Morgen“. Dass man bei "d-Moll-Toccata" nicht nur an Bach denken muss, wird mit dem abschließenden Orgelstück deutlich: Toccata und Fuge d-Moll op. 129 von Max Reger (1873-1916). Damit schließt sich ein großer Bogen über das gesamte Programm.


Dass Martin Schulze nicht nur sehr gut sondern sehr gerne Orgel spielt, hört sein Publikum an jedem Konzert-Abend. Und auch die Ascherslebener sollten sich davon überzeugen.


Vor dem Konzert gibt es um 16:00 Uhr zunächst für Interessierte eine Orgelführung, wo für Interessierte die Funktion und Besonderheiten der Röver-Orgel in der Stephanikirche vorgeführt werden. Und diese Orgel ist schon sehr einmalig und als eine romantische Orgel dieser Größenordnung aus der Zeit vor über 100 Jahren von besonderem Wert.

Aschersleben, 3. September 2018

(Foto: Thomas Wiesenberg)