Städtebauliche Ziele

Die Stadt Aschersleben bewarb sich um die Landesgartenschau 2010 mit dem übergeordneten Stadtumbauziel, die historisch bedeutsamen Grünanlagen im Stadtzentrum so aufzuwerten und miteinander zu verknüpfen, dass die Innenstadt in ihrer Wohn- und Zentrumsfunktion gestärkt wird. Das Aschersleber Leitmotiv des Stadtumbaus „Von außen nach innen – Schwächung der Ränder, Stärken des Kerns“ durchzog auch die Planungen zur Landesgartenschau. Darüber hinaus sollte die Gartenschau dazu beitragen, Aschersleben dauerhaft touristisch zu profilieren - als attraktive, grüne Stadt mit einer reichen Historie.

Konkrete Ziele

  • Zeitgemäße Umgestaltung der größten innerstädtische Parkanlage, Herrenbreite. Einbauten wie Wege, Beete, Spielplätze und Springbrunnen stammten aus den 1960er Jahren
  • Zeitgemäße Umgestaltung des Stadtparks und des Rosariums am Rande der Altstadt, ehemaliger Friedhof, letzte Gestaltungsmaßnahmen  in den 20er und 30er Jahren
  • Revitalisierung der Industriebrache „Bestehornsche Papierfabrik/VEB OPTIMA“ zu einem modernen Park als Teil des Bildungszentrums Bestehornpark
  • Revitalisierung der Industriebrache der ehemaligen städtischen Gasanstalt zu einer grünen Erholungsfläche am Flusslauf der Eine.
  • Aufwertung des grünen Promenadenrings durch Neubepflanzungen (Sträucher und Bäume) und durch Illumination der historischen Stadtmauer sowie der Wehrtürme
  • Vernetzung dieser vier Parks und des Promenadenrings zu einem grünen Gürtel.