Gärten und Parks

Die fünf innerstädtischen Parkanlagen sind seit 2010 Teil des touristischen Landesnetzwerks „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“.

Herrenbreite

  • großzügiger Park, bereits Ende des 15. Jahrhunderts entstanden
  • rahmende Promenaden und Alleen sowie querende Wegeachsen
  • spektakuläres Fontänenfeld, thematische Spiellandschaften, Kunstobjekte, Blütenfülle, Biergarten



Bestehornpark

  • Park entstand nach Abriss mehrerer Fabrikhallen der Bestehornschen Papierverarbeitungsfabrik
  • Seit 2010 öffentlich zugänglich
  • Harmonisch gestaltete Freifläche mit sensorischem Pflanzenlabyrinth, historischem Baumbestand, Japanischen Zierkirschen und einer kleinen Freilichtbühne in der ehemaligen Orangerie
  • Grafikstiftung Neo Rauch



Stadtpark und Rosarium

  • ehemaliger Friedhof aus dem 19. Jahrhundert
  • Bronze-Skulptur „Aschersleber Globus“ symbolisiert das heutige Bild unserer Erde
  • Phytothek: nach Tierkreiszeichen geordnete Staudenpflanzung
  • angrenzend: Rosarium, historischer Rosengarten aus den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts



Eine-Terrassen

  • zwischen Stadtpark und Altstadt: grüne Oase an der „Eine“
  • weitläufiger Ort zum Toben, Spielen, Sonnen und Flanieren
  • im Sommer: Weindorf



Promenadenring

  • rund zwei km langer idyllischer Rundweg um die historische Stadtmauer
  • 15 gut erhaltene Türme und Schalen der Stadtbefestigung


 

Naherholungsgebiet „Auf der Alten Burg“

  • Landschaftlich reizvoller Stadtwald, alter Baumbestand, Blick zum Brocken
  • bereits im 11. Jahrhundert stand hier eine Flucht-und Fliehburg
  • Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Gelände durch den Verschönerungsverein der Stadt bepflanzt
  • Sehenswert sind auch die Westdorfer Warte (ehemaliger Wachturm) und ein kleiner Holzpavillon aus dem 19. Jahrhundert - der „Luisenblick“ 

Die Broschüre zur Route Gärten und Parks zum Herunterladen finden Sie hier.