Orkantief Friederike: Zahlreiche Sachschäden im Stadtgebiet Aschersleben

Orkantief Friederike ist mittlerweile über Aschersleben hinweggezogen und hat dabei umfangreiche Schäden an Dächern und Bäumen verursacht. Bislang sind keine Personenschäden bekannt.

Ab 14 Uhr rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Aschersleben 47 Mal auf Grund des Sturmes aus. Die Ortswehr Aschersleben zählte 32 Einsätze, die Drohndorfer Kameraden rückten zu sechs, die Mehringer Kameraden ebenfalls zu sechs, die Ortswehr Freckleben zu zwei und die Winninger Ortswehr zu einem Einsatz aus. Gegen 20/21 Uhr beruhigte sich die Lage spürbar.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Prognosen des Deutschen Wetterdienstes und die Vorwarnungen zum Ausmaß des Sturmes durch den Salzlandkreis in unserer Region eingetroffen sind. Die frühzeitige Warnung ermöglichte eine gute Vorbereitung von Feuerwehr und Ordnungsamt auf die bevorstehenden Herausforderungen. Auf Weisung des Salzlandkreises als Katastrophenschutzbehörde wurde zur Entlastung der Einsatzleitstelle eine örtliche Einsatzleitung in der Feuerwehrwache in Aschersleben eingerichtet. Unter Leitung des Stadtwehrleiters Christoph Voigt erfolgte von dort aus die weitere Koordinierung der Einsätze für alle Ortswehren im Bereich Aschersleben in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt. Schadensmeldungen hat das Ordnungsamt direkt entgegengenommen. Zahlreiche Bürger nutzen dies und ermöglichten es so, dass alle gemeldeten Schadenslagen schnell und zügig bearbeitet werden konnten.

„Ich möchte mich an dieser Stelle für die tadellose Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Aschersleben bedanken und ihnen mein Lob aussprechen“, sagte Ordnungsamtsleiter Christian Grossy. Doch nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Ordnungsamt lief sehr gut. Auch der Bauwirtschaftshof hatte sich auf den Sturm gut vorbereitet und konnte unterstützend eingreifen. Dank zusätzlicher Arbeitskräfte sind Straßensperrungen und Sicherungsmaßnahmen schnell vorgenommen worden. Ebenso hat die Zusammenarbeit mit den städtischen Wohnungsunternehmen und der Ascanetz GmbH im Rahmen der Vorbereitungen auf den Sturm sehr gut funktioniert.

Das Ordnungsamt hatte im Vorfeld des Sturmes die Markthändler bereits angewiesen, die Stände bis zum Mittag abzubauen. Die Händler folgten dieser Anweisung entsprechend. Auch die Händler in der Innenstadt folgten den Hinweisen des Ordnungsamtes und räumten im Laufe des Mittags die Auslagen und Werbeaufsteller in die Geschäfte zurück.

Insbesondere im Stadtgebiet mussten zeitweise mehrere Straßen vollgesperrt werden – darunter die Hohe Straße, Rosenstraße, Schlachthofstraße, Vor dem Steintor und die Hecknerstraße. Ab zirka 20 Uhr waren die Straßen wieder befahrbar. Ursache waren herabfallende Dachziegel sowie umgestürzte Bäume.

Schwer getroffen hat es auch den Friedhof Schmidtmannstraße. Mehr als 40 Bäume sind dort durch die Orkanböen zu Fall gebracht worden. Dabei sind die Friedhofsmauer und Grabeinfassungen teilweise in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Mitarbeiter des Bauhofes verschaffen sich heute Vormittag einen umfassenden Überblick. Da einige Bäume die Wege blockieren, teilweise schräg stehen und noch umzustürzen drohen,  wird der Friedhof voraussichtlich noch bis Mittwoch gesperrt bleiben müssen. Nur angemeldete Bestattungen können in dieser Zeit durchgeführt werden. Unterdessen läuft die Schadensaufnahme auf den Friedhöfen in den Ortsteilen noch.

Die Aschersleber Kulturanstalt meldet neun große Bäume, die im Zoo umgefallen sind.  Schäden an den Gehegen sind keine entstanden – der Zoo bleibt dennoch heute geschlossen. Die Sperrung der Hecknerstraße hatte ihre Ursache unter anderem in der Zeitkapsel auf dem Dach des Bestehornhauses, die stark schwankte. Ein Dachdecker sieht sich das Ganze (möglichst heute) an. In den Parks & Gärten sind keine größeren Schäden zu verzeichnen. Nur kleinere Äste sind runtergefallen – die Parks sind heute alle regulär geöffnet.

Durch einen Niederspannungsfreileitungsschaden in der Oberstraße – verursacht durch einen umgefallenen Baum - fiel in rund 50 Haushalten für rund zweieinhalb Stunden der Strom aus. Die Notreparatur konnte durch Mitarbeiter der Ascanetz GmbH gestern erfolgreich erfolgen. Die Haushalte sind seitdem wieder am Stromnetz angeschlossen. Der Schaden wird nächste Woche repariert. Es wurden weitere Stromausfälle gemeldet.

Aktuell läuft im Stadtgebiet noch die Aufarbeitung der Schäden – die Beseitigung der Bäume sowie die Sicherung von beschädigten Gebäuden wird den ganzen Freitag andauern. Im Ordnungsamt laufen bislang noch weitere Schadensmeldungen ein. Weitere Hinweise nimmt das Ordnungsamt unter Telefon 03473 958 320 entgegen.

Schäden an städtischen Gebäuden sind momentan nicht bekannt.

Foto: Kurt Michel/pixelio.de

Aschersleben, 19. Januar 2018