UNESCO-Geopark: Auszeichnung für Stadtinformation Aschersleben

"Nach Halberstadt und Wernigerode hat es eine dritte größere Stadt am Nordharzrand geschafft, ihre Stadtinformation als offizielle Informationsstelle des Unesco-Geoparks anerkennen zu lassen", teilt der Regionalverband Harz in einer Pressemitteilung mit. Die Auszeichnung überbrachte Dr. Klaus George vom Regionalverband Harz. Der Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen selbst hatte erst wenige Tage zuvor die Nachricht erhalten, dass seine Anerkennung als Unesco Global Geopark für weitere vier Jahre verlängert wird. Verantwortlich für den Unesco-Geopark ist in dessen südlichem Teil der in Quedlinburg geschäftsansässige Regionalverband Harz.

Beate Kramer, Leiterin der Aschersleber Kulturanstalt, nahm die Auszeichnung mit Freude entgegen. Das Informationsmaterial des Unesco-Geoparks hat die Stadtinformation schon länger im Angebot. Ein wichtiger Schritt, die Auszeichnung zu erhalten, war aber die Qualifikation der Mitarbeiterinnen. Sie können Einwohner und Gäste der Stadt nun auch in Gesprächen hintergründig mit Informationen zum Unesco-Geopark versorgen. Sichtbares Zeichen der Auszeichnung ist zunächst ein Schild, für das gleich am Tag der Übergabe ein geeigneter Platz gesucht und gefunden wurde.

Die Aschersleber Kulturanstalt, die auch Trägerin des Museums mit einer wertvollen Fossiliensammlung ist, darf fortan auch in eigenen Medien unter Verwendung des Logos des UNESCO-Geoparks auf ihre Auszeichnung hinweisen. Der darin enthaltenen Tempel der Unesco ist eine weltweit beachtete Marke.

Weitere Informationen hier: www.harzregion.de

Das Bild zeigt Dr. Klaus George und Beate Kramer vor der Stadtinformation in Aschersleben. Foto: Regionalverband Harz

Aschersleben, 13. Februar 2018