Ortschaft Drohndorf

Ortschaft Drohndorf

Drohndorf wird erstmals in einer Urkunde Albrechts des Bären 1155 erwähnt. Die eigentliche Besiedlung des Wipperdorfes reicht allerdings bis in die Steinzeit zurück. Zahlreiche Bodenfunde legen davon Zeugnis ab. Die Drohndorfer Kirche St. Marien birgt eine kleine Rarität: Die Glocke ist mit der Jahreszahl 1079 datiert und damit wohl eine der ältesten ihrer Art im deutschen Sprachraum. Das Ortsbild Drohndorfs wird – wie in den zurückliegenden Jahrhunderten – vornehmlich durch die Landwirtschaft geprägt.

Seit dem 1. Januar 2008 ist Drohndorf Ortschaft der Stadt Aschersleben.

 

Öffnungszeiten des Bürgerbüros Drohndorf