Stadtentwicklung in Aschersleben

Luftbild der Innenstadt von Aschersleben
Luftbild der Innenstadt von Aschersleben
Luftbild der Innenstadt von Aschersleben
Luftbild der Innenstadt von Aschersleben

Stadtentwicklung wird in Aschersleben als ganzheitliche Aufgabe verstanden und fußt seit Mitte der 90er Jahre auf den drei Säulen des Leitbildes: Wirtschaft, Bildung und Stadtumbau. Bauliche Veränderungen gehen immer Hand in Hand mit inhaltlichen Zielsetzungen. Dank dieser strategischen Ausrichtung hat Aschersleben in den vergangenen Jahren einen erstaunlichen Wandel erlebt. Von der grauen Stadt, die alle nur vom Durchfahren kannten, ist nicht mehr viel geblieben.

Drei Prozesse bzw. Ereignisse haben einen besonders bedeutsamen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung geleistet:

  • Zwei Jahrzehnte Innenstadtsanierung: Die Stadt sanierte mit Hilfe der Förderprogramme „Stadtsanierung“ und „Städtebaulicher Denkmalschutz“ einen beachtlichen Teil der historischen Bausubstanz. Die alte Schönheit der Ackerbürgerstadt ist wieder zu sehen und zu spüren.
  • Internationale Bauausstellung IBA Stadtumbau 2010: In den Jahren 2003 bis 2010 verfolgte die Stadt gezielt das Modell der konzentrischen Schrumpfung: die Entwicklung von außen nach innen. Es entstanden die DRIVE THRU Gallery, das Bildungszentrum Bestehornpark und der Eine-Lauf.
  • Landesgartenschau 2010: Innerstädtische Parkanlagen wurden modernisiert und neue Gärten geschaffen.  Das Besondere war in Aschersleben die Lage des Geländes im Stadtzentrum und die enge Verzahnung der Umgestaltung mit den Projekten der IBA Stadtumbau und der Stadtsanierung.



Die älteste Stadt Sachsen-Anhalts ist heute

  • ein reizvolles Ausflugsziel mit grünen Gärten, bunter Architekturvielfalt und reicher Kulturlandschaft,
  • ein Bildungsstandort mit modernen Schulen und
  • ein Wirtschaftsstandort mit erfolgreichen Gewerbegebieten und einem funktionierenden Einzelhandel.