Inhalt

Bundesweiter Warntag 2022 am 8. Dezember 2022

Der bundesweite Warntag am 08.12.2022 um 11:00 Uhr ist ein Bund-Länder-Projekt mit dem Ziel, eine Übung zur Bevölkerungswarnung durchzuführen. Zentrales Steuerorgan dazu ist das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Nachdem im Jahr 2020 der erste Warntag massive Probleme bei der Organisation und Infrastruktur aufgedeckt hat, wurden seit dem bundesweit Lehren daraus gezogen. Katastrophen wie im Ahrtal führen die Notwendigkeit solcher Systeme immer wieder vor Augen. Auch in der Stadt Aschersleben wird kontinuierlich am Ausbau der Systeme zur Warnung der Bevölkerung gearbeitet. Nachdem in den letzten Jahren die Sirenen in den Ortsteilen der Stadt Aschersleben ausgebaut und erneuert wurden, sind auch neue Sirenen in der Kernstadt geplant. Die hohe Nachfrage seit dem Jahr 2020 verzögert jedoch den Aufbau, da es sich hier um komplette Neubauten handelt.

Neben den Sirenen wurde von der Stadt Aschersleben auch in mobile Warntechnik investiert. So wurden für alle Ortsfeuerwehren Mannschaftstransportfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren beschafft, welche über Durchsagefunktionen verfügen. Die Ortsfeuerwehr Aschersleben als größte Ortsfeuerwehr verfügt des Weiteren über zusätzliche Einsatzfahrzeuge mit dieser Funktion.

Doch was wird nun am 08. Dezember um 11:00 Uhr in Aschersleben passieren? Während WarnApps wie NINA, KatWarn oder BIWAPP auf mobilen Endgeräten direkt vom BBK um 11 Uhr angesteuert werden und eine Probealarmierung sowie ca. eine halbe Stunde später eine Entwarnung streuen, werden die Sirenen über die lokalen Rettungsleitstellen der Landkreise und kreisfreien Städte ausgelöst. In der Stadt Aschersleben werden die Sirenen also als Probe nur einmal ertönen.

Zur Entlastung des Ehrenamtes werden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Aschersleben nicht mobil mit Feuerwehrfahrzeugen unterwegs sein und zur Probe warnen. 

gez. Feuerwehr der Stadt Aschersleben