Bürgerpreis 2018: Volkmar Teuke ist Bürgerpreisträger der Stadt Aschersleben

Der Bürgerpreis der Stadt Aschersleben wird in diesem Jahr dem Aschersleber Volkmar Teuke für sein langjähriges ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement im Bereich des Sports verliehen. Auf den Punkt gebracht, sind es 5 Worte, die es braucht, will man Volkmar Teuke beschreiben: Er lebt für den Sport.

Der Sport war schon immer ein Bestandteil im Leben von Volkmar Teuke. Fast alle Klassenkameraden spielten wie auch er Handball. Im Jahr 1964 wurde Volkmar Teuke Mitglied des BSG Lokomotive Aschersleben, dem heutigen SV Lokomotive. Nach einem kurzen Intermezzo als Leichtathlet, blieb Volkmar Teuke dem Handball treu. Doch recht schnell wurde aus dem aktiven Vereinsmitglied auch ein Vorstandsmitglied. Wie es auch heute oft der Fall ist, kamen damals Vorstandsmitglieder auf Volkmar Teuke zu mit den Worten: „Wir brauchen junge Leute.“ Wer Herrn Teuke kennt, der weiß: Wenn er sich engagiert, dann richtig und mit aller Kraft.

Seit 1968 ist Volkmar Teuke ununterbrochen im Vorstand der SV Lokomotive Aschersleben tätig, seit 2003 ist er Vereinsvorsitzender und versucht mit großer Einsatzbereitschaft und Vehemenz, die Belange des Vereins gegenüber der Stadt, der Politik und in der Öffentlichkeit in die richtige Stellung zu bringen.

So setzte sich Volkmar Teuke dafür ein, dass die Stadt Aschersleben mit dem 2007 umgebauten stadteigenen „Stadion der Eisenbahner“ ein sehr schönes Aushängeschild hat. Nicht zu vergessen ist hier die nunmehr vorhandene Leichtathletikanlage. Die Sportstätte mit Kunstrasenplatz, Tartanbahn und Sprunganlage bietet beste Bedingungen für den Vereins- sowie Schulsport.

Er setzte sich auch für den Erhalt der städtischen Sportanlage an der Wilslebener Straße ein. Nach der Insolvenz des 1. FC Aschersleben konnten der Sportplatz und die dortigen Gebäude „auf Vordermann“ gebracht werden. Der Kunstrasenplatz wird nun durch den SV Lok genutzt. Der angrenzende Rasenplatz ist Trainings- und Spielstätte des SV Rotation.

Der SV Lok Aschersleben zählt heute rund 1000 Mitglieder und 15 Abteilungen. Ob Breiten-, Nachwuchs-, Präventions- oder Rehabilitationssport: Der größte Sportverein Aschersleben bietet eine breite Palette an Sportarten. Was kaum bekannt ist: Im Bereich Leichtathletik gehört der SV Lok zu den Bestätigten Landesleistungsstützpunkten des Landessportbundes Sachsen-Anhalt. Landesleistungsstützpunkte sind Vereine/Abteilungen, die talentierte Kinder und Jugendliche im Grundlagentraining auf eine weiterführende leistungssportliche Karriere in einer Sportart vorbereiten. Voraussetzungen dafür sind u.a. die Einhaltung der Richtlinienkompetenz des Landesfachverbandes, die Sicherung von geeigneten Trainingsstätten und die Bereitstellung von qualifizierten ehrenamtlichen Übungsleitern.

Stichwort Übungsleiter: Volkmar Teuke engagiert sich nicht nur mit aller Kraft für den Verein und dessen Außenwirkung, mit gleicher Hartnäckigkeit hält der den Verein auf Linie. Dazu gehört, dass es stets einen funktions- und handlungsfähigen Vorstand gibt, Übungsleiter und Schiedsrichter an den laufenden Übungs- und Wettkampfbetrieb erinnert und die Lizenzverlängerungen vorgenommen werden. Daran hängen nicht zuletzt auch Fördergelder des Landessportbundes.

Im Verein wird das Streben nach Gerechtigkeit groß geschrieben. Die Integration von ausländischen Mitbürgern ist ebenso selbstverständlich wie die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien - zum Beispiel beim Beantragen von Geldern aus dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Des Weiteren ist Volkmar Teuke seit Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Aschersleben und der finnischen Stadt Kerava federführend für den sportlichen Städtepartnerschaftsaustausch verantwortlich. Im Jahr 2011 war Volkmar Teuke als Vertreter des Sports Mitglied der 1. städtischen Delegation, die Kerava besuchte. Die Chemie stimmte auf Anhieb. Man einigte sich auf jährliche Jugendbegegnungen in wechselnden Sportarten, die abwechselnd in Aschersleben und Kerava stattfinden. Im August 2017 reisten Nachwuchssportler der Abteilung Fußball der Altersklasse D - Mädchen und Jungen – nach Kerava. In diesem Jahr folgt der Gegenbesuch. Während des Besuches leben die Gast-Kinder und -Jugendlichen in den Familien der Sportler. Damit wird das Ziel der Städtepartnerschaft gelebt: Ein Miteinander auf persönlicher, privater Ebene und damit das Kennenlernen der jeweils anderen Kultur.

Ich möchte Ihnen noch zahlreiche Ehrenämter aufzählen, in denen sich Volkmar Teuke engagiert hat oder derzeit engagiert. So war er ab 1969 viele Jahre Übungsleiter im Frauen- und Nachwuchsbereich in der Abteilung Handball, war Handballschiedsrichter, Mitglied und später Vorsitzender des Kreisfachausschusses Handball.  Mit der politischen Wende übernahm er den Vorsitz des Kreis-, Turn- und Sportbundes Aschersleben bis 1994. Danach war er bis 2007 stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Harz-Börde und bis heute ist er Präsidiumsmitglied des Kreissportbundes „Salzland“. Außerdem ist er beratendes Mitglied im Vorstand des Polizei-Tennisclubs „Blau-Weiß 92 Aschersleben“ und stellvertretender Vorsitzender der Kleingartenanlage „Frohsinn“.

Dieses Jahr ist für Herrn Teuke und den Verein ein Besonderes. Der SV Lok feiert 2018 sein 70-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen. Die erste Veranstaltung – ein Hallenfußballturnier – findet beispielsweise in diesem Moment statt. Und: In diesem Jahr gehört Volkmar Teuke seit 50 Jahren dem Vereinsvorstand an. Das muss man erst einmal schaffen.

Mit seinen 68 Jahren ist Volkmar Teuke noch immer jeden Tag auf dem Sportplatz und erst recht im Jubiläumsjahr wird sich daran wohl auch nichts ändern. Möglich ist das nur – und dessen ist sich Volkmar Teuke auch bewusst - , weil seine Frau und Tochter dafür Verständnis haben, ihm oft genug den Rücken freihalten bzw. freigehalten haben und selbst leidenschaftlich im Sport verwurzelt sind.

Aschersleben, 5. Januar 2018