Nachweis für Kinderkrankengeld

Am 18. Januar 2021 haben Bundestag und Bundesrat die Ausweitung des Kinderkrankengeldes für 2021 beschlossen. Angesichts der Corona-Pandemie werden die Kinderkrankentage pro Elternteil von bisher 10 auf 20 verdoppelt. Alleinerziehende erhalten insgesamt einen Anspruch auf 40 Tage. Die Regelung gilt rückwirkend ab dem 5. Januar 2021.

Das Kinderkrankengeld soll es berufstätigen Eltern ermöglichen, Lohnausfälle durch die häusliche Betreuung eines erkrankten Kindes auszugleichen. Aufgrund der besonderen Herausforderungen in der Corona-Pandemie wird dieser Anspruch für 2021 ausgeweitet: Er besteht nicht nur, wenn das eigene Kind krank ist, sondern auch, wenn die Kinderbetreuung aus einem anderen Grund zu Hause erforderlich wird.

Die Eltern beantragen das Kinderkrankengeld bei ihren Krankenkassen und müssen auf geeignete Weise nachweisen, dass die Einrichtung geschlossen ist oder nicht besucht wird. Die Krankenkasse kann die Vorlage einer Bescheinigung der Einrichtung oder der Schule verlangen.

Die Stadt Aschersleben ist Trägerin der Kindertageseinrichtungen in Westdorf, Mehringen und Groß Schierstedt. Ein Muster-Formular zum „Nachweis über Nicht-Inanspruchnahme von Kita/Kindertagespflege/Schule bei Beantragung von Kinderkrankengeld“ liegt in allen 3 Einrichtungen aus und ist durch die Eltern vorausgefüllt dort wieder abzugeben. Die Bestätigung der Angaben durch Unterschrift und Stempel erfolgt zeitnah durch das Bildungsamt der Stadt Aschersleben.

Das Formular steht auch auf der Seite der Stadt Aschersleben unter Bürgerservice > Anträge und Formulare > „Nachweis für Kinderkrankentagegeld“ sowie hier zum Herunterladen bereit.

Aschersleben, 21. Januar 2021