Neue Informationstafel für die Turmruine im Zoo

Der Zoo in Aschersleben ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel, denn er befindet sich mitten im Naherholungsgebiet „Auf der Alten Burg“. Die Anlage bietet Naturgenuss, Erholung und eines der ältesten archäologischen Denkmale der Stadt. Auf dem waldähnlichen Gelände oberhalb der Stadt sind Reste von Wallanlagen und eine Turmruine zu finden. Diese archäologischen Funde zeugen von einer einstigen Burganlage und weisen Besiedlungspuren auf.
Die Sicherung und Aufwertung dieses bauhistorisch wertvollen Denkmals der Stadtgeschichte legte auch eine Neugestaltung der bisherigen Informationstafel, analog zu dem anlässlich der Landesgartenschau 2010 in Aschersleben entwickelten touristischen Fußgängerleitsystem, nahe. Mit der Tafel und dem zugehörigen Flyer wird die große Bedeutung der „Alten Burg“ als archäologisches Kulturdenkmal noch einmal stärker verdeutlicht.
Aus diesem Grund wurden durch die Untere Denkmalschutzbehörde (UDSchB) des Salzlandkreises die bis auf die 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückgehenden Fundberichte im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt (LDA) in Halle/Saale ausgewertet. Die Fundberichte lassen deutliche Spuren der Besiedelung ab dem 11. Jh. n. Chr. erkennen. In diese Zeit ist auch die Turmruine einzuordnen. Möglicherweise diente die Burg damals im Krisenfall als Wohnsitz der Aschersleber Grafen, wenn die kleine und heute verschwundene Stadtburg zu unsicher erschien.
Zur weiteren Sicherung der Turmruine sind bereits Beräumungsarbeiten erfolgt. Bäume und Sträucher, welche im Laufe der Zeit die Mauerreste beschädigt hatten, wurden weitgehend entfernt. Eine Kronensicherung des Bauwerkes wird vorbereitet.

Foto: Hildegard Ramdohr, Ehrenbürgerin der Stadt Aschersleben, der Staatssekretär für Kultur, Dr. Gunnar Schellenberger und Steffen Amme, der stellvertretende Vereinsvorsitzende des Verschönerungsvereins Aschersleben e.V. enthüllen die Informationstafel

Aschersleben, 18. März 2021
Foto: Stadt Aschersleben