Nach Fassungslosigkeit und Betroffenheit folgt Spendenbereitschaft

Die katastrophale Hochwasserlage in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern, erschüttert das Land. Die Bilder der Verwüstung, die Schicksale und Verluste, die die Menschen dort erleiden und aushalten müssen, lösen Betroffenheit und Fassungslosigkeit aus.
In Aschersleben werden Erinnerungen an das Hochwasser vom 13. April 1994 wach. „Die Wassermassen waren kaum beherrschbar“, sagt Christoph Voigt, der Stadtwehrleiter der Feuerwehr Aschersleben. „Aus unserem kleinen Flüsschen Eine wurde damals ein reißender breiter Fluss. Die Böden waren noch gefroren, es taute Schnee und es regnete, das Wasser suchte sich seinen Weg und riss mit sich, was der Naturgewalt nicht standhalten konnte“, erinnert er sich weiter.
Die Gemeinden Winningen und Dannstadt-Schauernheim, beide in Rheinland-Pfalz gelegen, sind Partnergemeinden der Aschersleber Ortsteile Winningen und Schackenthal. Zum Glück sind beide Orte von der Flutkatastrophe nicht betroffen, das Umland jedoch schon.
Zusammenhalt ist das Einzige was bei der Bewältigung dieser verheerenden Situation zählt und Not lindert – finanzielle Unterstützung hilft beim Wiederaufbau – helfen Sie dabei mit.
Unter: Aktion Deutschland Hilft - Flutkatastrophe jetzt spenden

können Spendengelder erbracht werden.

Foto: Kurt Michel/ pixelio
Aschersleben, 20. Juli 2021