Großzügiger Scheck von der ÖSA

Die Stadt Aschersleben hat heute von den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) eine kräftige Geldspritze erhalten. Den Scheck über 6.740 Euro nahm Oberbürgermeister Andreas Michelmann von ÖSA-Agenturleiter Ronald Gattermann und von ÖSA-Gebietsleiter Daniel Klump entgegen.

„Die Kommunen in Sachsen-Anhalt spüren in den unterschiedlichsten Bereichen deutlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie“, sagte Daniel Klump. Das Geschäftsjahr der ÖSA sei natürlich auch von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie geprägt. Doch durch das bewährte Geschäftsmodell der ÖSA, das auf solides Handeln und Stabilität statt auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist, konnte die ÖSA gute Ergebnisse erwirtschaften“, so Daniel Klump. „Daran beteiligen wir als öffentlicher Versicherer die Landkreise, Städte und Gemeinden, die eine solide und wirksame Vorsorge gegen Schäden betreiben.“ Die ÖSA ist der Versicherer der Kommunen in Sachsen-Anhalt.

Die von der Schadenquote abhängige Gewinnbeteiligung habe oft einen weiteren positiven Effekt, ergänzte Ronald Gattermann: „Das Geld fließt in vielen Kommunen in gemeinnützige Projekte oder geht an Vereine.“

„Die Zuwendung der ÖSA wird der Kreativwerkstatt, den Kinder- und Jugendfeuerwehren der Stadt Aschersleben und dem Jugendverein ELF e.V. zu Gute kommen“, erklärte der Oberbürgermeister.

Foto: ÖSA-Agenturleiter Ronald Gattermann (rechts), neben Andreas Michelmann, dem Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben

Foto: Stadt Aschersleben
Aschersleben, 9. September 2021.