Ein neuer Trinkwasserbrunnen auf der Burg Freckleben

Die  MIDEWA, die Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH, übergab der Stadt zum Tag des offenen Denkmals einen öffentlichen Wasserspender.

Am Tag des offenen Denkmals konnten die Besucher nicht nur das Ambiente die Burg Freckleben genießen, sondern auch gleich den nagelneuen Trinkwasserbrunnen ausprobieren.
Öffentliche Trinkbrunnen zu installieren, ist für die MIDEWA – die Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH in diesem Jahr ein wichtiges und auch spannendes Betätigungsfeld. Die neue Europäische Trinkwasserrichtlinie verpflichtet die Mitgliedsstaaten der Union, den Zugang zu Trinkwasser zu verbessern und mehr öffentliche Trinkwasserbrunnen zu errichten. Damit ist auch die MIDEWA in der Pflicht, das Gesetz umzusetzen.
"Die Burg Freckleben ist ein Besuchermagnet und damit ein idealer Ort, um einen Trinkbrunnen aufzustellen", findet Christian Wallschläger, Leiter der MIDEWA-Niederlassung Anhalt - Harzvorland. Der Brunnen spendet nicht nur Trinkwasser in Top-Qualität, er verfügt auch über eine Vernebelungsfunktion, so dass man sich vor allem im Sommer wunderbar abkühlen kann. Das Trinkwasser aus dem Brunnen ist in den Zyklus der Qualitätskontrolle eingebunden und wird regelmäßig beprobt.
In diesem Jahr wird die MIDEWA an 25 Stellen in ihrem Versorgungsgebiet den öffentlichen Zugang zu Trinkwasser verbessern, indem das Unternehmen die leuchtend blauen Wasserspender installiert, die von der Form her einem Hydranten ähneln. Die Zahl 25 kommt nicht von ungefähr: Die MIDEWA feiert im Dezember ihren 25. Geburtstag.


Foto 1: v.l.n.r.: Christian Wallschläger, Niederlassungsleiter MIDEWA; Annemarie Rockmann vom Heimatverein Freckleben; Uwe Störzner, Geschäftsführer MIDEWA
Fotos: Stadt Aschersleben

Aschersleben, 14. September 2021