Die Straße „Auf dem Graben“ wird asphaltiert

Geplant ist, dass die Fahrbahn ab Mitte Dezember wieder befahrbar ist.

Die Stadt Aschersleben baut in einer gemeinsamen Maßnahme mit dem Eigenbetrieb Abwasserentsorgung und der ASCANETZ die Straße „Auf dem Graben“ grundhaft aus. Der Straßenzug ist Bestandteil des innerstädtischen Erschließungsnetzes und durchläuft das Sanierungsgebiet der Innenstadt von Aschersleben. Er ist ein wichtiger Erschließungsweg mit geschichtlicher und städtebaulicher Bedeutung. Das Vorhaben wird aus dem Förderprogramm städtebaulicher Denkmalschutz finanziert.
Die vorhandene Gliederung des Straßenraumes bleibt erhalten. 
Das heißt neben der Fahrbahn mit einer Breite von 6,00 m wird beidseitig ein Fußweg ausgebaut. Die Stellflächen für den ruhenden Verkehr werden auf der Straße in einseitig versetzter Längsaufstellung von der Fahrbahn ab markiert. Die durchgehende asphaltierte Fahrbahn (Fahrbahnaufhellung mit 30 % Splitt Anteil in der Fahrbahndecke) mit einer Breite von 5,40 m erhält beidseitig eine Entwässerungsrinne aus Großpflaster Basalt.
Die Oberflächen der Gehwege an den Gebäudefronten werden mit Mosaikpflaster aus Granit befestigt. In Teilbereichen der nördlichen Häuserfront wurde das vorhandene Wildpflaster aufgenommen und wieder hergestellt. Die Zufahrten werden mit einem Belag aus Kleinpflaster Granit, in Reihe versetzt gelegt.
Im Zuge der Baumaßnahme wurden weitere Anschlusskanäle mit den entsprechenden Anschlusspunkten durch den „Eigenbetrieb Abwasser“ Aschersleben (EBA) hergestellt.
Im Rahmen der Baumaßnahme erfolgt der Neubau der Straßenbeleuchtung. Die vorhandene Altbeleuchtung wird zurück gebaut und durch 11 neue LED Leuchten ersetzt.
Acht vorhandene Bäume auf der Nordseite zwischen Fahrbahn und Gehweg müssen gerodet werden. Als Ersatzpflanzung werden an gleicher Stelle zehn Ulmen als Hochstamm gepflanzt.
Als Fertigstellungstermin wird der 29.04.2022 anvisiert.

Fotos: Stadt Aschersleben
Aschersleben, den 18.11.2021