Das stille Örtchen

Eine neue Ausstellung im Museum in Aschersleben widmet sich dem Klo - und wurde am Welttoilettentag eröffnet.

In der neuen Sonderausstellung „Für’n Arsch! Klo(Papier)Geschichten“ im Museum Aschersleben wird nun die Geschichte der Toilette, der Umgang mit Hygienepapieren und so mancherlei Unausgesprochenes über dieses Thema ins Rampenlicht gestellt.
Zudem rückte durch die Corona-bedingten Lockdowns plötzlich ein alltägliches Produkt, welches untrennbar mit der Toilette verbunden ist, in den Fokus: das Klopapier.
Diese Situation zum Anlass nehmend, wagt das Museum den Blick über den Schüsselrand und eröffnete am Welttoilettentag, den 19. November 2021, eine unterhaltsame Ausstellung. Zu sehen gibt es jede Menge Kurioses, Historisches und Amüsantes. Verschiedene Toiletten wie ein als Sessel getarnter Nachtstuhl, ein englisches Wasserklosett von 1900 oder eine moderne Hightech-Popodusche zeigen den Wandel unseres „stillen Örtchens“ im Laufe der Zeit. 
Den Titel der Ausstellung „Für’n Arsch“ wörtlich nehmend bekommen auch Toiletten- und Hygienepapiere einen zentralen Platz in der Ausstellung.
Dank dem hiesigen Abwasserbetrieb, insbesondere Herrn Jorde, und dem Stadtarchiv finden auch interessante Informationen zur Aschersleber Kanalisationsgeschichte ihren Platz zwischen Klo-Witzen und extravaganten Aborten. 

 
Ausstellung:
„Für’n Arsch! Klo(Papier)Geschichten“
19.11.2021 bis 20.03.2022

Museum Aschersleben
Markt 1

Öffnungszeiten:
Mo:  geschlossen
Di:  10:00 – 16:00 Uhr
Mi:  10:00 – 16:00 Uhr
Do: 10:00 – 16:00 Uhr
Fr:  10:00 – 16:00 Uhr
Sa: 14:00 – 17:00 Uhr
So: 10:00 – 16:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 3,50 €
Ermäßigte: 2,50 € - Kinder und Jugendliche von 4 bis 17 Jahren, Studierende, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Schwerbeschädigte, Helfer/innen im freiwilligen sozialen Jahr

Unterstützt wird die Ausstellung durch die Stadtwerke Aschersleben.
Fotos: Stadt Aschersleben

Aschersleben, 22.November 2021