Veranstaltungskalender

Gedenken an NS-Opfer in Aschersleben

Thematischer Nachmittag im Museum am 18. April sowie Enthüllung einer Gedenktafel am 8. Mai 2018

Die Stadt Aschersleben lädt in Zusammenarbeit mit dem Museum der Stadt Aschersleben im Rahmen des Projektes „Demokratie leben“ am 18. April 2018 zu einer besonderen Veranstaltung in den Freimaurertempel ein. Es ist ein bedeutendes Datum für die Stadt Aschersleben, wurde sie doch an jenem Tag im Jahr 1945 von amerikanischen Soldaten befreit, eine drohende Bombardierung abgewendet. 73 Jahre später widmet sich ein thematischer Nachmittag im Museum einem der dunkelsten Kapitel der Aschersleber Geschichte – dem einstigen Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald, Aschersleben-Duben, Tarnname „Maus“. Das Lager bestand vom 7. Juli 1944 bis zum 10. April 1945 und war den Junkers-Flugzeug-Motorenwerken Aschersleben angegliedert. Am 31. Januar 1945 befanden sich 446 Männer und am 22. März 1945 497 Frauen im Lager.

Ab 15 Uhr wird der Heimathistoriker Joachim Grossert in einem Vortrag über die Außenlager im Salzlandkreis sprechen. Frau Dr. Ute Hoffmann, Leiterin der Gedenkstätte für Opfer der NS-Euthanasie Bernburg, wird anschließend auf die Bedeutung von Gedenkorten in der heutigen Zeit eingehen. Die Referenten stehen im Anschluss für Fragen bzw. Diskussionen zur Verfügung. Rüdiger Schulz, Amtsleiter für Soziales, Jugend und Vereinsförderung, wird zudem den Inhalt einer Gedenktafel vorstellen, die im Mai enthüllt wird und dem Gedenken an die Opfer des Außenlagers gewidmet ist.

Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt.

Die Gedenktafel wird am 8. Mai 2018 um 17 Uhr angrenzend an das Betriebsgelände der Firma Schiess, Ernst-Schiess-Straße 1 in Aschersleben, enthüllt – im Beisein von Oberbürgermeister Andreas Michelmann, Initiator Reiner Mühle sowie den Mitgliedern des Ausschusses für Bildung, Kultur und Soziales sowie des Jugendforums. Bürgerinnen und Bürger, die der Enthüllung beiwohnen wollen, sind ebenfalls willkommen.

Foto: Die Gedenktafel wird neben dem bereits vorhandenen Denkmal aus den 70iger Jahren ihren Platz finden.

Aschersleben, 12. April 2018