Claudia Brandt-Heim erhält den Bildungspreis der Stadt Aschersleben

In diesem Jahr wird Frau Claudia Brandt-Heim, Leiterin der Sekundarschule „Burgschule“, für ihre hervorragende Bildungsarbeit getreu dem Schulmotto „mit Herz und Verstand“ mit dem Bildungspreis der Stadt Aschersleben ausgezeichnet. Sie hat maßgeblichen Einfluss an der positiven Entwicklung der einst von der Schließung bedrohten Schule zu einer erfolgreichen Bildungseinrichtung mit großem Schülerzuwachs innerhalb weniger Jahre.

Es war ein holpriger Start für Claudia Brandt-Heim an der Burgschule. Das Lehrerkollegium stimmte seinerzeit nicht für die gebürtige Aschersleberin, man wollte sie nicht als neue Schulleiterin. Es war wohl ihre Biografie, die bei den zukünftigen Kollegen Angst auslöste, meint Claudia Brandt-Heim rückblickend. Schließlich war eines sicher: Mit Claudia Brandt-Heim kam eine Neue an die Schule. Was hatte man da zu erwarten?

Heute, fast 6 Jahre später, wissen es die Lehrer, die Schüler, deren Eltern: Man durfte eine Menge erwarten – im positivsten Sinne. Mit Claudia Brandt-Heim übernahm eine „Vollblutpädagogin“, wie es in der Begründung der Preisjury zur Wahl von Frau Brandt-Heim so schön heißt, die Leitung der Schule. Sie überzeugte durch Leistung und Tatkraft – und es half ihre Leidenschaft für die Musik. Die Schüler konnte sie schnell für sich gewinnen – beispielsweise mit einer Tanzgruppe, die ein Musical aufführte. Eine Band spielte auf dem Weihnachtsmarkt. Die Schüler ließen sich mitreißen, die Eltern ebenso. Auch half es, dass wichtige Baumaßnahmen kurz nach ihrer Ernennung realisiert werden konnten.

Claudia Brandt-Heim setzte zudem ihren roten Faden in Sachen Schulleitung konsequent um. „Scheibchenweise – aber dennoch nicht zu langsam“, wie sie sagt. Stück für Stück konnte sie das Lehrerkollegium von sich überzeugen. Wohl auch deshalb, weil sie nicht auf bestimmten Punkten stur behaarte. Die Lehrerinnen und Lehrer sollen ihre Freiheiten haben und nutzen. Sie sollen mitdenken und mitwirken können. Mit diesem Rückenwind entstanden tolle Projekte, die die Motivation und die Freude an der gemeinsamen Arbeit mit den Schülern weiter bestärkten.

Dieser Schwung und frische Wind machte sich schnell bemerkbar. Die einst von der Schließung bedrohte Schule hat sich seit 2014 prächtig entwickelt. Die Schülerzahlen stiegen von 214 auf aktuell 344. Die öffentliche Wahrnehmung der Schule hat sich ebenfalls positiv verändert. In aktuell 13 Arbeitsgemeinschaften, von denen sie selbst die Band- und die Chor-AG leitet, hat die Schule auch nach dem Unterricht eine Menge zu bieten.  Das unter ihr entwickelte Leitbild „Burgschule Aschersleben - Schule mit Herz und Verstand“ wird von gegenseitigem Respekt, den die Schule für sich mit Rücksicht, Empathie, Spaß, Persönlichkeit, Ehrlichkeit, Kompromissbereitschaft und Teamfähigkeit übersetzt, getragen.

Und hier kommt wieder die einst gefürchtete Biografie ins Spiel: Claudia Brandt-Heim arbeitete vor ihrer Berufung zur Schulleiterin als Fachmoderatorin beim Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA), davor in einem Expertenteam Fortbildung. Sie beschäftigte sich mit anderen Schulformen, hospitierte unter anderem in Schweden, Finnland, Spanien und Polen und war Mit-Autorin von fachlichen Publikationen. Doch zum fachlichen Know-How kommt bei Claudia Brandt-Heim eben auch die Fähigkeit, Menschen mitzureißen. Sie lebt die Werte vor. Der respektvolle Umgang aller miteinander beginnt damit, dass sie die Schüler grüßt. Zweimal pro Woche schaut sie in jeder Klasse vorbei. Mit viel Energie unterstützt sie Lehramtsanwärter bei deren Referendariaten an der Schule – mit Erfolg. Die Prüfungsergebnisse sprechen für sich. Beim eigenen Musikunterricht bleibt die Tür des Klassenzimmers immer offen – wer möchte, bleibt stehen und hört einfach zu. Sie ist aber auch konsequent; fördert und fordert die Schüler. 

Sie will wissen: Was kann dieser Schüler? Denn genau darin will sie ihn bestärken. Mit Herz und Verstand versucht Claudia Brandt-Heim, die Fähigkeiten und Talente ihrer Schüler, aber sicherlich auch ihres Kollegiums, zu unterstützen und zu fördern. 

Frau Brandt-Heim wurde bereits für den Bildungspreis 2018 und 2019 vorgeschlagen. Die Preisjury würdigt mit der diesjährigen Wahl von Claudia Brandt-Heim die hervorragende Bildungsarbeit, die unter ihrer Leitung an der Burgschule geleistet wird. Damit hat sie nicht nur einen positiven Beitrag zur Schulentwicklung, sondern auch für die Stadtentwicklung geleistet.

(c) Privat/Stadt Aschersleben
 
Aschersleben, 3. Januar 2020