Wunschzettel-Aktion statt Weihnachtsbörse

Die Absage der Weihnachtsbörse in dieser Woche ist weder Oberbürgermeister Andreas Michelmann noch Organisatorin Kathrin Sommer leicht gefallen. In einem gemeinsamen Gespräch kam dann die Idee einer Wunschzettel-Aktion auf, um den hilfebedürftigen Familien doch noch eine Freude machen zu können.

Familien und Einwohner, die Inhaber des Sozialpasses sind, können an Kathrin Sommer einen Wunschzettel schreiben. Darauf ist der Familienname und die Anzahl der Familienmitglieder zu benennen, was gebraucht wird sowie bei Kleidung, welche Kleidungsstücke in welchen Größen benötigt werden. Außerdem ist die Angabe der Adresse und einer Telefonnummer notwendig. Bis Freitag, 27. November 2020, können die Wunschzettel im Bürgerbüro des Rathauses, Markt 1, abgegeben oder in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.

Ab dem 30. November werden Kathrin Sommer und ihre ehrenamtlichen Helfer die benötigten Sachen zusammenpacken und anschließend per Telefon die Familien informieren, wann und wo das jeweilige Paket abgeholt werden kann. Dieser Termin ist unbedingt pünktlich einzuhalten.

„Sicherlich werden wir nicht alle Wünsche erfüllen können, aber ich bin mir sicher, dass wir auf diese Weise die Familien unterstützen können. Wir machen das Beste aus dieser Situation“, betont Kathrin Sommer. Insgesamt sind bis zu 18 ehrenamtliche Helferinnen im Einsatz, um diese Aktion möglich zu machen. Auch Ihnen gebührt unser Dank.


Aschersleben, 12. November 2020

Foto: Stadt Aschersleben, 2019