Tag der offenen Tür 2015

Bustouren und Saalveranstaltung werden mit großem Interesse von den Bürgern angenommen
Der Tag der offenen Tür der Stadt Aschersleben ist auch in diesem Jahr ein echter Besuchermagnet gewesen. Mehr als 300 Aschersleber nutzten die Bustouren und fuhren gemeinsam mit sachkundigen Begleitern der Stadtverwaltung durch die Stadt. Die Busbegleiter erläuterten den Gästen, was sich im vergangenen Jahr in ihrer Stadt getan hat und welche Vorhaben 2015 anstehen. Zum Nachlesen gab es wie immer ein umfangreiches Heft mit den wichtigsten Informationen zu den Stationen.

In der Kernstadt stand die Alte Hobelei zur Besichtigung offen. Hier hat nur einen Tag später, am 12. Januar 2015,  der Ausbau des gesamten Gebäudes zu einem rund 750 Quadratmeter großen Mehrzweckraum begonnen. Architekt Michael König stellte das Konzept vor. Mit Bestuhlung werden dort bis zu 350 Gäste Platz finden, ohne Bestuhlung entsprechend mehr.

Einen weiteren Halt legten die Busse im Bestehornpark ein. Im Erdgeschoss des Riegelbaus, in dem eine Mensa entstehen wird, haben die Aschersleber den Film „Changes“ über die Entwicklung des Bestehornparks von einer Industriebrache zum Bildungszentrum sehen können.

Die Rundfahrt führte die Besucher weiterhin in das Industriegebiet „Güstener Straße/Zornitzer Weg“, durch die historische Innenstadt bis nach Neu Königsaue. Dort stiegen Ortschef Ralf Klar sowie Ortschaftsratsmitglied und Chronist Norbert Schnita in die Busse und stimmten die Anwesenden mit einem kurzen Vortrag auf das für Juni geplante Jubiläumswochenende zur Feier von 50 Jahren Neu Königsaue ein. Die Busse stoppten zudem am Bildungszentrum des Einzelhandels Sachsen-Anhalt. Mitarbeiterinnen der Einrichtung stellten sich und die dortigen Angebote vor.

Um 16 Uhr begann im gut gefüllten Saal des Bestehornhauses der Vortrag von Oberbürgermeister Andreas Michelmann. Er hielt eine Rückschau auf die Ereignisse des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Nach ihm begrüßte der Neu Königsauer Ortsbürgermeister Ralf Klar  die Gäste und kündigte die Jubiläumsfeier „50 Jahre Neu Königsaue“ an. Vier Tage lang wird dieser runde Geburtstag vom 25. bis 28. Juni 2015 gefeiert. Norbert Schnita sprach anschließend zur Historie des Ortes. Des Weiteren stellte Markus Epple, Geschäftsführer der „Markt und Standort Beratungsgesellschaft mbH“, die Auswertung der Passantenbefragung vor, die im Rahmen der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes im Oktober 2014 in der Kernstadt erfolgt ist. Zudem präsentierte sich die Grafikstiftung Neo Rauch im Foyer des Bestehornhauses.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten wieder die Einetaler Blasmusikanten. Kaffee und Kuchen gab es für das leibliche Wohl.

Bilder (von oben nach unten): Alle sechs Busse war bis auf den letzten Platz gefüllt. Selbst ein siebenter Bus fuhr aufgrund der Nachfrage. Im Bestehornpark konnte das Erdgeschoss im Riegelbau besichtigt werden. Auch die Alte Hobelei war ein Anlaufpunkt. Architekt Michael König stellte dort das Ausbaukonzept vor. Im Bestehornhaus fand der Tag der offenen Tür seinen traditionellen Abschluss.
 
27. Januar 2015