Veranstaltungskalender

Kunstprojekt „Mond“ – Einweihung auf der Herrenbreite

„Ein Mond ist vom Himmel gefallen. Das stiftet Verwirrung in einem klar geordneten Garten. Den bunten Farben der erblühten Natur steht ein grauer Raumkörper gegenüber ...“ Dies war einst die Beschreibung für die Skulptur „MOND“ anlässlich der Landesgartenschau 2010, geschaffen und interpretiert von dem Hallenser Künstler Moritz Götze.

Nach der Landesgartenschau sollte der „Mond“ eigentlich zurückgebaut werden. Jedoch war er so imposant, dass er bereits zum Wahrzeichen der Gartenträume-Parks und somit von Aschersleben herangewachsen war. Das Kunstwerk trotzte zunächst der Zeit, doch nach knapp acht Jahren wies die Skulptur nun etliche Blessuren auf. In Anbetracht der nachhaltigen und kunstorientierten Ausrichtung der Parks & Gärten der Stadt hat die Aschersleber Kulturanstalt daraufhin ein Kunstprojekt erarbeitet. Dank der Förderung durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Salzlandsparkasse sowie der Unterstützung durch Moritz Götze und Aschersleber Schülerinnen und Schüler konnte dieses am Freitag, 9. Juni, in Anwesenheit des Künstlers, der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Ziel des Kunstprojektes sollte es sein, die Lebensreise von Adam Olearius, der Inspirationsquelle für die Gestaltung der Gartenträume-Parks in Aschersleben, in den Mittelpunkt zu rücken und dabei den Gedanken „Kunst im öffentlichen Raum“ wie auch die Erhaltung der Skulptur „Mond“ in Einklang zu bringen. Für das Projekt mit Aschersleber Schülerinnen und Schüler konnten drei Partnerschulen gewonnen werden: die Grundschule Pfeilergraben, die Förderschule Kastanienschule sowie die Sekundarschule Burgschule. Gemeinsam mit dem Künstler Moritz Götze erarbeiteten die Schüler Ende Januar in dessen Atelier Emaille-Tafeln zum Leben des Adam Olearius. Die dort entstandenen kleinen Kunstwerke sind nun in einer Kunstkammer in der Nähe der „Mond“-Skulptur ausgestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wer sich inmitten der Kunstkammer befindet, lenkt seinen Blick doch unwillkürlich immer wieder Richtung „Mond“. Denn parallel zu dem Kunstprojekt hat die Skulptur eine umfassende wetterbeständige Oberflächensanierung erhalten, die das Objekt in neuem Glanz erstrahlen lässt.
Die durch das Gesamtprojekt entstandene Kunstachse ist eine Bereicherung des künstlerischen Aspektes der Herrenbreite, und macht die berühmte Reise des Adam Olearius für den Besucher nun noch ein Stück erlebbarer.

Bilder (von oben nach unten)

1. Während die Cheerleader ihr Können zeigten, wurde im Hintergrund der sanierte Mond enthüllt.
2. Künstler Moritz Götze entfernte von einer der insgesamt drei Tafeln den Sichtschutz.
3. Die Schüler schauten in der Kunstkammer ganz genau hin, wo wessen E-Maille-Tafel zu finden ist.
4. und 5. Zur Enthüllung des Mondes waren zahlreiche Gäste sowie die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen zur Herrenbreite gekommen. Fotos: Stadt Aschersleben

Aschersleben, 9. Juni 2018