Durchforstungen im Bereich Alte Burg beginnen

Die Alte Burg, der Stephanspark, der Zoo, der Gondelteich und die Hänge des Einetals sind beliebte und stark genutzte Naherholungsgebiete. In Folge der heißen und trockenen Sommer 2018 und 2019 ist ein großer Teil der Nadelgehölze in diesem Gebiet abgängig oder bereits abgestorben, aber auch die Laubgehölze, und hier insbesondere die Buchen, zeigen deutliche Schäden.

Auf Grund der hohen Sicherheitserwartung ist es dringend notwendig, die Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Dazu sollen insgesamt 63 ha Flächen durchforstet und die Gehölze an den Straßen Körtestraße und Unter der Alten Burg bearbeitet werden. 

Es handelt sich um wertvolle Naherholungs-, Natur- und Naturschutzflächen. Sie unterliegen einer intensiven Nutzung mit einer entsprechend hohen Sicherheitserwartung und sind gleichzeitig wertvolle Lebensräume für Fauna und Flora. Daher erfolgen die Maßnahmen in enger Abstimmung mit den Behörden des Salzlandkreises.

Am 9. Januar hat die Firma Rittershaus aus Hoym mit der Durchforstung und Pflege der Alten Burg einschließlich Stephanspark, Zoo, Gondelteich und Einetal begonnen. Die Arbeiten werden am Goetheblick beginnen und abschnittsweise auf den weiteren Flächen fortgeführt. Dabei werden die abgestorbenen Bäume unter größtmöglicher Schonung der Naturverjüngung und der Wanderwege gefällt und beräumt und erhaltenswerte Bäume gepflegt.

In diesem Zusammenhang kommt es zu abschnittsweisen Sperrungen der Wanderwege auf der Alten Burg bzw. zu Behinderungen auf der Körtestraße und der Straße Unter der Alten Burg. 

Wir bitten, die Absperrungen zu beachten und danken für Ihr Verständnis.

Foto: Kurt Michel/pixelio.de

Aschersleben, 9. Januar 2020