Ab 19. Oktober: Maskenpflicht in den Verwaltungsgebäuden der Stadt Aschersleben

Ab kommenden Montag, 19. Oktober, gilt im Rathaus der Stadt Aschersleben sowie den weiteren Gebäuden der Verwaltung eine allgemeine Maskenpflicht. Die Stadt Aschersleben stellt sich mit dieser Entscheidung auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in den nächsten Wochen und Monaten ein. Damit in einer möglichen Krise die Stadtverwaltung selbst handlungs- und arbeitsfähig bleibt, werden folgende Festlegungen getroffen bzw. bleiben weiterhin bestehen:

  • es gilt für die Beschäftigten und Besucher in allen Gebäuden der Stadt Aschersleben die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (MNS) beim Betreten und beim Verlassen der Gebäude und auf den Fluren
  • kann ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden, besteht ebenfalls MNS-Pflicht für Bürger und Mitarbeiter
  • Kontakte sind soweit wie möglich zu reduzieren. Wenn möglich, sind Leistungen telefonisch, per E-Mail  oder schriftlich zu bearbeiten, ansonsten weiterhin möglichst mit vorheriger Terminvereinbarung. Ein persönliches Erscheinen sollte auf ein Minimum reduziert werden.
  • Der Zugang zum Rathaus wird weiterhin über das Bürgerbüro erfolgen. Bürger, die Anliegen in der Außenstelle „Alte Tischlerei“, Heinrichstraße 4, vortragen wollen, werden entsprechend der vorher vereinbarten Termine durch die Mitarbeiter/innen an der Haustür abgeholt.
  • Bitte halten Sie sich an die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen). Ein Spender mit Desinfektionsmittel steht im Eingangsbereich zur Verfügung.


Aschersleben, 15. Oktober 2020

Grafik: www.pih-ft.de