Eingeschränkte Erreichbarkeit der Stadtverwaltung - Terminvereinbarungen per Telefon und E-Mail weiterhin möglich

Um die Arbeitsfähigkeit der Stadtverwaltung in Aschersleben trotz anhaltend hoher Covid-19-Infektionszahlen in der Bevölkerung weiterhin zu gewährleisten, hat der Krisenstab der Stadt Aschersleben in den einzelnen Fachämtern die Einführung eines Schichtdienstes festgelegt. Die Kolleginnen und Kollegen wechseln sich in ihrer Anwesenheit montags bis donnerstags zwischen 6-12 Uhr und 13-19 Uhr sowie freitags zwischen 6-12 Uhr sowie 12-15:30 Uhr ab, die telefonische Erreichbarkeit ist zusätzlich jeweils 2 Stunden nach bzw. vor Dienstbeginn gewährleistet. Aufgrund dessen kann es zu einer eingeschränkten bzw. verzögerten Erreichbarkeit der Rathaus-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen

Wir bitten um Verständnis. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unabhängig davon ob diese im Schichtdienst oder mobil arbeiten, sind weiterhin telefonisch oder per E-Mail auf dem Dienstweg zu erreichen. Terminvereinbarungen sind daher weiterhin möglich.

In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals daraufhin, dass bis auf Widerruf keine spontanen Beratungsgespräche erfolgen, sondern Beratungsgespräche und Sprechstunden nur nach telefonischer Vereinbarung wahrgenommen werden können. Die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf der Internetseite der Stadt Aschersleben unter www.aschersleben.de > unter der Rubrik Telefonbuch abrufbar. Führungszeugnisse und Meldebescheinigungen sind im Einwohnermeldewesen ausschließlich schriftlich zu beantragen. Die Zustellung erfolgt auf dem Postweg.
 
Darüber hinausgehend ist das Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Aschersleben, Markt 1, Montag, Mittwoch, Freitag in der Zeit von 8:30 bis 15:00 Uhr, Dienstag von 8:30 bis 16:00 Uhr und Donnerstag von 8:30 bis 18:00 Uhr besetzt. Das Bürgerbüro ist unter der Telefonnummer (03473) 958–0 zu erreichen. Doch auch hier bitten wir, persönliche Besuche auf das Nötigste zu reduzieren.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Einlass in das Rathaus nur mit Mund-Nasen-Schutz erfolgt.


Aschersleben, 7. Dezember 2020