Öffentliche Bekanntmachungen

Auslegung Teilflächennutzungplan

Begründung frühz. Beteiligung

Anlage Begründung frühz. Beteiligung

Übersichtsplan

TP-01 Mehringen

TP-02 Freckleben

TP-03 Groß Schierstedt

TP-04 Aschersleben-Nord

TP-05 Aschersleben-Ost

TP-06 Aschersleben-West

TP-07 Aschersleben-Nordwest

TP-08 Aschersleben-Nord

TP-09 Westdorf

TP-10 Winningen

 

 

Positive Förderbescheide für die Stadt Aschersleben

1. Gymnasium Stephaneum

Die Stadt Aschersleben erhielt vom Landesverwaltungsamt einen positiven Fördermittelbescheid für den Zeitraum 2017/2018. Er ermöglicht die Umsetzung eines Investitionsvorhabens am Gymnasium Stephaneum in Aschersleben.

Die Stadt Aschersleben erhielt einen Zuwendungsbescheid über die Gewährung von Zuwendungen in Höhe von ca. 150.000,- Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) für die Anschaffung von Netzen, Infrastruktur- und Arbeitsplatzkomponenten für das Gymnasium Stephaneum. Der Eigenanteil der Stadt beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

Ausgebaut wird die bestehende Richtfunkstrecke zwischen den Häusern I und II des Gymnasiums Stephaneum. Dabei soll die aktuelle Bandbreite von etwa 20 Megabit auf künftig 1 Gigabit erhöht werden. Ferner wird die entsprechende Hardware aktualisiert. Der Ausbau dient der Optimierung der Kommunikationskanäle zwischen den Objekten.

 

2. Dorfgemeinschaftshaus Klein Schierstedt

Die Stadt Aschersleben erhielt vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte einen positiven Fördermittelbescheid, welcher die Umsetzung einer Baumaßnahme am Dorfgemeinschaftshaus in Klein Schierstedt ermöglicht

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 120.000,- Euro. Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 (ELPR) gemäß der Maßnahme „Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER (CLLD) unter dem Schwerpunktbereich „Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt mit rund 90.000,- Euro gefördert.

Ziel der Maßnahme ist die Aufwertung des Ortskerns durch die Erhaltung des Objektes, welches u.a. auch als Gemeindesaal und Heimatstube genutzt wird. Hierfür wird das Dach des 1936 erbauten Gebäudes komplett saniert mit der Maßgabe, dass die ursprüngliche Biberschwanzeindeckung beibehalten wird.