• Lernen>
  • Bildungszentrum Bestehornpark

Bildungszentrum Bestehornpark

Auf dem Gelände der ehemaligen Papierwarenfabrik von Heinrich Christian Bestehorn ist in den Jahren 2003 bis 2010 das Bildungszentrum Bestehornpark mit der Grafikstiftung Neo Rauch entstanden. Nach Umbau und Sanierung durch das Stuttgarter Architekturbüro Lederer + Ragnarsdóttir + Oei beherbergen der Alt- und Neubau außerdem die Kreativwerkstatt, die freie Sekundarschule Adam Olearius, Unterrichtsräume für die Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt und Tagungsräume.

Die Stadt Aschersleben hatte sich im Jahr 2003 dazu entschlossen, die Bildung in das Zentrum ihrer Aktivitäten zu stellen. Gleichzeitig wurde der Handlungsdruck, die Stadtbild prägende Fabrik der Familie Bestehorn endlich zu sanieren, immer größer, denn das denkmalgeschützte, aber verfallene Hauptgebäude von Hans Heckner, auch Heckner-Riese genannt, aus dem Jahr 1911 verschandelte zunehmend die Ortsdurchfahrt. Es gelang schließlich, eine innerstädtische Industriebrache aufzuwerten und gleichzeitig einen neuen Lernort zu schaffen, wie er in Sachsen-Anhalt einmalig ist. 

Kontakt:

Herr Blencke, Leiter des Bestehornparks
Telefon: 03473 22511313
Fax: 03473 958 920
E-Mail: j_blencke(at)aschersleben.de

Postanschrift:

Stadt Aschersleben
Bestehornpark
Herr Blencke
Wilhelmstraße 21-23
06449 Aschersleben

Lage des Bestehornparks

Grafikstiftung Neo Rauch

Kreativwerkstatt

Tagungsräume

 

 

Bildungszentrum Bestehornpark
Bildungszentrum Bestehornpark
Bildungszentrum Bestehornpark
Bildungszentrum Bestehornpark
Bildungszentrum Bestehornpark