• Corona-News

Corona-News

Schnelltest-Zentren in Aschersleben

Schnelltest-Zentrum Breite Straße 3
Die Anmeldung/ Terminvergabe zum Schnelltest erfolgt über die Internetseite des Salzlandkreises.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag, jeweils von 07:00 bis 12:00 Uhr
Samstag: geschlossen
Sonntag: 10:00 bis 14:00 Uhr

Schnelltest-Station am Ballhaus
Die Anmeldung/ Terminvergabe zum Schnelltest erfolgt über die Internetseite des Salzlandkreises.
Öffnungszeiten:
Montag-Samstag, jeweils von 09.00 bis 15.00 Uhr

Die Corona-Tests sind für alle Bürger kostenfrei.

Hier Fragen und Antworten zu Covid-19 Tests vom Bundesministerium für Gesundheit

Aschersleben, 23. November 2021

 

In der Heinrichstraße 04, in der „Alten Tischlerei“, wird nach Terminvereinbarung geimpft

Die Stadt Aschersleben bietet in der Heinrichstraße 4, ehemals „Alte Tischlerei, Impfungen an.

Das mobile Impfteam des ASB (Arbeiter-Samariter-Bund) betreut diese Impfaktion in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Salzlandkreises.
Geimpft wird, nach vorheriger Terminvereinbarung:
Jeden Mittwoch von      13.00 -17.00 Uhr
Jeden Donnerstag von  09.00 -13.00 Uhr

Impftermine können von Montag bis Donnerstag, in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr, unter der Telefonnummer 03473/ 84 089 71 oder auch per E-Mail angefragt werden.

Neben Auffrischungsimpfungen (so genannte Booster-Impfungen) sind auch Erstimpfungen und Zweitimpfungen möglich.
Die Impfstation ist barrierefrei erreichbar.

Heinrichstraße 4
Telefon: 03473/ 84 089 71
E-Mail: impfzentrum(at)aschersleben.de

Folgende Dokumente sind für die Impfung notwendig:
Aufklärungsmerkblatt
Anamnesebogen/ Einwilligungserklärung
Einverständniserklärung zur Übermittlung von personenbezogenen Daten

Es wäre sehr hilfreich, wenn diese Dokumente schon ausgefüllt zum Impftermin mitgebracht würden. 

Aschersleben, 04. November 2021

 

Salzlandkreis eröffnet mehrere Impfpunkte

Der Salzlandkreis wird in Bernburg, Aschersleben, Staßfurt und Schönebeck sogenannte Impfpunkte eröffnen, um die niedergelassenen Ärzte bei der Impfkampagne zum Schutz vor dem Corona-Virus zu unterstützen.
Landrat Markus Bauer sagt: „Wir werden alles dafür tun, um das notwendige Tempo der Impfkampagne wieder zu erhöhen.“
Nach den bisherigen Planungen sollen die Impfpunkte in den Mittelzentren an mehreren Tagen abwechselnd öffnen – besetzt mit mobilen Impfteams, die sich aus Ärzten der Kassenärztlichen Vereinigung, mehreren Hilfsorganisationen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunalverwaltungen zusammensetzen. Fest steht dabei, dass der Impfpunkt in Aschersleben wie bisher in der Heinrichstraße 4 sein wird, in Staßfurt wird das Gebäude auf dem Ameos-Gelände in der Bodestraße teilweise wieder in Betrieb genommen.
Die weiteren konkreten Standorte in den anderen Städten, die Öffnungszeiten und Kontaktdaten für eventuell mögliche Terminvereinbarungen gibt der Salzlandkreis rechtzeitig bekannt. Auch die Städte und Gemeinden werden informieren, sobald das möglich ist.
Impfstoff von Biontech/Pfizer steht ausreichend zur Verfügung. Um die Impfungen so effektiv wie möglich zu gestalten, sind die Krankenkassenkarte, der Impfpass sowie die weiteren notwendigen Dokumente ausgefüllt mitzubringen. Die Dokumente stehen auf der Internetseite der Stadt Aschersleben unter Corona News zur Verfügung.

Aschersleben, 22.November 2021

 

 

Testpflicht für Innenräume

Aufgrund anhaltend hohen Corona-Infektionsgeschehens im Salzlandkreis sowie der steigenden Belastung der Kliniken gelten ab 6. November 2021 wieder strengere Vorgaben.
 
Testpflicht in Räumen, Abstand und/oder Maske außen. Zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus gelten ab dem 6. November 2021  im Salzlandkreis wieder strengere Vorgaben.

Wer nicht geimpft oder nach einer amtlich bestätigten Corona-Infektion genesen ist, muss ab Sonnabend, dem 6. November 2021, vor dem Besuch unter anderem von Gaststätten, öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen, Kulturstätten, Bürgerhäusern oder Gebäuden in Tiergärten bzw. Zoos sowie vor der Nutzung von Turnhallen einen negativen Schnelltest vorlegen. Fällt der Schnelltest positiv aus, muss sich der positiv Getestete isolieren und sich anschließend einem PCR-Test unterziehen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder und Jugendliche unter 18, die keine typischen Symptome einer Corona-Infektion haben.
 
Die Vorgaben entsprechen den Regelungen der Warnstufe 1, die der Salzlandkreis Anfang Oktober vorgelegt hatte, um auf die verschiedenen Szenarien bestmöglich vorbereitet zu sein. Grundlage bildet weiterhin die derzeit gültige Eindämmungsverordnung der Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Verantwortlich für die Umsetzung der Vorgaben sind die jeweiligen Organisatoren bzw. Veranstalter. 
Mit Kontrollen aller Ordnungsbehörden müssen die Verantwortlichen jedoch jederzeit rechnen. Darauf haben sich Landrat und die Oberbürgermeister und Bürgermeister in einer Telefonkonferenz am Freitag noch einmal verständigt. 

Hier die entsprechende Verordnung.

Aschersleben, 08. November 2021

 

Corona-Testpflicht an Schulen

Salzlandkreis reagiert auf erhöhtes Infektionsgeschehen mit einer Allgemeinverfügung

Der Salzlandkreis reagiert auf das anhaltend hohe Infektionsgeschehen.
Ab heute müssen sich nach einer erlassenen Allgemeinverfügung alle Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal aller Schulformen im Salzlandkreis von Montag bis Freitag täglich vor Unterrichtsbeginn per Schnelltest auf das Corona-Virus testen lassen. Ein negatives Testergebnis ist demnach Voraussetzung, um Zutritt zu Schulgebäuden zu erhalten. In der zweiten Woche nach den Herbstferien müssen Schnelltests noch an drei Wochentagen genutzt werden.

Ziel der Testpflicht an Schulen ist, die Belastungen des öffentlichen Gesundheitssystems so gering wie möglich zu halten. Die entsprechende Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Salzlandkreises bereits bekannt gemacht. Die Vorgaben gelten damit ab sofort. Grundlage für die Entscheidung des Landrats ist das Bundesinfektionsschutzgesetz sowie die Eindämmungsverordnung des Landes. Danach besteht die Möglichkeit für zusätzliche Maßnahmen zum Gesundheitsschutz, wenn es sich um einen klar abgrenzbaren Personenkreis handelt.

Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig Geimpfte sowie Genesene, die keine typischen Krankheitssymptome aufweisen. Durchgeführt werden kann der Test unter Aufsicht auf dem Schulgelände oder zu Hause. Dann ist allerdings eine qualifizierte Selbstauskunft der jeweils Sorgeberechtigten notwendig.

Hier ist die Allgemeinverfügung zu lesen.

Aschersleben, 01. November 2021

 

 

Kostenpflichtige Corona-Tests

Ab dem kommenden Montag, den 11. Oktober 2021 an gilt eine neue Test-Verordnung des Bundes. Danach übernimmt der Bund nicht mehr generell die Kosten für die Bürgertests. Lediglich bestimmte Personenkreise, darunter Kinder und Jugendliche, Schwangere und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, sind von den Kosten befreit.

Welche Personen erhalten auch weiterhin kostenlose Testangebote?

- Kinder bis 12 Jahre
- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (bis zum 31. Dezember 2021)
- Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten nicht geimpft werden konnten.
- Schwangere (bis zum 31. Dezember 2021), da es die STIKO-Empfehlung für sie erst seit dem 10. September gibt. Danach können sich weiterhin Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel testen lassen (für sie hat die STIKO keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen).
- Stillende (bis zum 10. Dezember 2021), da es die STIKO-Empfehlung für sie erst seit dem 10. September gibt.
- Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.
- Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen.
- Außerdem können Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben, sich kostenlos mittels Schnelltest testen lassen.

Hier Fragen und Antworten zu Covid-19 Tests vom Bundesministerium für Gesundheit

Aschersleben, 08. Oktober 2021

 

Mit der Fünften Verordnung zur Änderung der 14. SARS-​CoV-2-Eindämmungsverordnung soll auch in Sachsen-​Anhalt die Möglichkeit gegeben werden, im 2-​G-Modell Veranstaltungen durchzuführen oder in Betrieben anzubieten.

Dabei handelt es sich ausdrücklich um ein Angebot nicht um eine Verpflichtung. Wer sich für ein 2-​G-Zugangsmodell entscheidet, kann daraufhin nur geimpfte und genesene Gäste (dies gilt auch für das Personal) sowie Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres empfangen. Bei der Durchführung müssen Abstandsregeln, Maskenpflicht oder Kapazitätsbegrenzungen nicht mehr eingehalten werden. Das 2-​G-Zugangsmodell muss vor Beginn bei dem zuständigen Gesundheitsamt über
www.lsaurl.de/Anzeige-​2-G-Zugangsmodell angemeldet und über einen sichtbaren Aushang/Hinweis vor Ort erkennbar gemacht werden.

Daneben behält das bisherige 3-​G-Modell, das Getestete und damit Ungeimpfte miteinbezieht, unter Einhaltung der Corona-​Einschränkungen weiter seine Gültigkeit. 2-G- und 3-​G-Zugangsmodelle können im zeitlichen Wechsel durchgeführt werden, das heißt auch stunden-​ oder tageweise.

„Mit dem 2-​G-Zugangsmodell wollen wir wieder volle Räume in der Gastronomie, in der Kultur und weiteren Bereichen ermöglichen“, sagt Gesundheitsministerin Petra Grimm-​Benne.

Aufgrund des im Ländervergleich noch niedrigen Infektionsgeschehens in Sachsen-​Anhalt soll mit der Verordnungsänderung eine Möglichkeit zur effizienteren Auslastung von Sport-​ und Kulturstätten sowie Volksfesten gegeben werden. Grundsätzlich wäre damit eine Vollauslastung der genannten Stätten möglich, die eine Gesamtkapazität bis zu 10.000 Personen aufweisen. Die Regelung an sich gibt vor, dass nunmehr bis zu der Hälfte der Höchstbelegung der Stätte zuzüglich weiterer 5.000 Personen zulässig sind. So dürfen z.B. in ein Stadion, das für 15.000 Zuschauer ausgelegt ist, nunmehr 12.500 Zuschauer eingelassen werden. Zu beachten ist, dass weiterhin grundsätzlich ein Mindestabstand einzuhalten ist.

Hier die unterschriebene Fassung
Hier die Lesefassung
Hier der Bußgeldkatalog

Die Verordnung tritt mit Ablauf des 7. Oktober außer Kraft.

Aschersleben, 14. September 2021

 

Die Impfstation im Ballhaus ist geschlossen.
Über Maßnahmen, um auch zukünftig ein konstantes Impfangebot für Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu schaffen, informieren wir Sie rechtzeitig.

Aschersleben, 31. August 2021

 

Impfangebot für alle - auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

In der Impfstation im Ballhaus in Aschersleben werden in der Woche vom 23. August - 27. August 2021, in der Zeit von 11.00 - 18.00 Uhr, weitere Erstimpfungen durchgeführt.
Geimpft wird mit dem Impfstoff von Moderna und Biontech sowie mit dem Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson. Schon vereinbarte Termine für Zweitimpfungen bleiben selbstverständlich bestehen, ein digitaler Impfpass kann vor Ort ausgestellt werden.

Impfangebot für Kinder ab 12 Jahren
Am 23. / 24. und 27. August 2021 besteht zudem die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche im Alter von 12 Jahren bis zum vollendeten 17. Lebensjahr, ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech, impfen zu lassen.
Die Impfung von Kindern und Jugendlichen kann nur erfolgen, wenn beide sorgeberechtigte Elternteile der Impfung schriftlich zustimmen. Ein Elternteil sollte bei der Impfung vor Ort mit anwesend sein. Vor der Impfung erfolgt, wie auch bei allen anderen Impfungen, ein aufklärendes Arztgespräch.

Achtung! Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um eine telefonische Terminvereinbarung  gebeten.

Grundsätzlich ist noch einmal zu sagen, dass die Impfung gegen COVID 19  freiwillig und kostenlos ist. Zur Impfung ist der Personalausweis, die Chipkarte der Krankenkasse und der Impfausweis (wenn vorhanden) mitzubringen.

 

Die Impfstation ist zu erreichen unter:
03473/ 226116
von Montag bis Freitag, jeweils in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr.
Adresse Impfstation:
Ballhaus Aschersleben
Seegraben 7-8, Eingang Ballhaus-Arena (bitte Parkplatz am Hintereingang des Ballhauses nutzen)
06449 Aschersleben
Die Impfstation ist barrierefrei.

Aschersleben, 20. August 2021

 

Impfen ohne Termin
Im Ballhaus in Aschersleben sind in der kommenden Woche Spontanimpfungen ohne vorherige Terminvergabe möglich.

Vom 26. Juli - 30. Juli 2021, in der Zeit von 11.00 - 17.30 Uhr, werden in der Impfstation im Ballhaus in Aschersleben Erstimpfungen durchgeführt - eine vorherige Terminvereinbarung ist dafür nicht nötig.
Schon vereinbarte Termine bleiben selbstverständlich bestehen und werden vorrangig behandelt. Geimpft wird mit dem Impfstoff von „Moderna“ sowie mit dem Einmalimpfstoff von „Johnsen & Johnsen“.

Aschersleben, 23. Juli 2021

 

Die Änderung der 14. Eindämmungsverordnung tritt am 14. Juli 2021 Kraft und gilt bis zum 5. August 2021.

Insbesondere im Sport-​ und Kulturbereich werden künftig Veranstaltungen mit deutlich mehr Zuschauerinnen und Zuschauern möglich sein.
Voraussetzung ist, dass die Sieben-​Tage-Inzidenz am Austragungsort einen Schwellenwert von 35 unterschreitet und die zuständige Gesundheitsbehörde zustimmt.
Die zulässige Zuschauerzahl ist für die Veranstaltungsstätte anhand der jeweiligen örtlichen Kapazitäten festzulegen, wobei bei mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern nicht mehr als die Hälfte der bei Höchstbelegung der jeweiligen Veranstaltungsstätte zugelassenen Zuschauern der Zutritt gewährt werden darf.
Insgesamt sind Veranstaltungen mit bis zu höchstens 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern erlaubt. Vorausgesetzt wird ein negatives Testergebnis, der Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung. Zudem ist ein Anwesenheitsnachweis zu führen, der regelmäßig über die Personalisierung von Tickets zu gewährleisten ist.
Um die Einhaltung des Mindestabstands sicherzustellen, sind vor Ort zusätzliche Vorkehrungen zu treffen wie der Ein- und Auslass über Time-​Slots.
Zuschauerinnen und Zuschauer haben auf den Verkehrs-​ und Gemeinschaftsflächen einen medizinischen Mund-​Nasen-Schutz zu tragen, der am Sitzplatz abgenommen werden darf.

Weitere zentrale Änderungen:

Die Testpflicht wird in weiteren Bereichen gelockert. Landesweit genügt es zukünftig, in Hotels lediglich bei Ankunft ein negatives Testergebnis vorzulegen.
Die Pflicht, sich während des Aufenthaltes alle 72 Stunden testen zu lassen, entfällt.
Berufliche, dienstliche geschäftliche oder vergleichbare Veranstaltungen können mit bis zu 50 Teilnehmenden ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses stattfinden.

Zudem können die Landkreise und kreisfreien Städte weitere Ausnahmen von der Testpflicht regeln, wenn die Sieben-​Tage-Inzidenz den Wert von 35 an zehn aufeinander folgenden Tagen unterschreitet.
Bei der Ermittlung des Zeitraumes kann die Zeit vor Inkrafttreten der neuen Verordnung berücksichtigt werden. Gelockert werden kann die Testpflicht in folgenden Einrichtungen und Angeboten:

Soziokulturelle Zentren, Bürgerhäuser, Seniorenbegegnungsstätten und -​treffpunkte und Angebote der Mehrgenerationenhäuser
Spielhallen und Spielbanken, Wettannahmestellen
Tierhäuser und andere Gebäude in Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten sowie ähnlichen Freizeitangeboten
Indoor-​Spielplätze
Saunen und Dampfbäder.
Bei Großveranstaltungen mit über 1.000 Besucherinnen und Besuchern kann hingegen nicht von der Testpflicht abgewichen werden.

Hier die gesamte Änderung der 14. Verordnung.

Aschersleben, 13. Juli 2021

 

ENDLICH: In der Impfstation im Ballhaus wird wieder geimpft

In der Impfstation ging es in den vergangenen Wochen viel zu ruhig zu, denn dem Team stand unverständlicherweise kein Impfstoff zur Verfügung, um Erstimpfungen durchführen zu können. Diese Zeit ist nun endlich vorbei - Impftermine können wieder vereinbart werden. 
Jeweils vom:
12.-16. Juli 2021, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr und vom
26.-30. Juli 2021, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird, mit dem Impfstoff von Moderna, geimpft.

Impftermine werden wie folgt vereinbart:
Das Team der Impfstation ruft bei den Bürgerinnen und Bürgern an, denen postalisch ein Impfangebot von der Stadt unterbreitet wurde, und somit die Kontaktdaten in der Impfstation vorliegen.
Davon abgesehen, kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger telefonisch in der Impfstation melden, um einen Impftermin zu vereinbaren.

Die Impfstation ist zu erreichen unter:
03473/ 226116
von Montag bis Freitag, jeweils in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr.
Adresse Impfstation:
Ballhaus Aschersleben
Seegraben 7-8, Eingang Ballhaus-Arena (bitte Parkplatz am Hintereingang des Ballhauses nutzen)
06449 Aschersleben
Das Ballhaus ist barrierefrei.

Aschersleben, 6. Juli 2021

 

Kein Impfstoff für Erstimpfungen in Sicht, Zweitimpfungen werden aber weiterhin durchgeführt

Die Impfstation im Ballhaus führt auch in den kommenden Tagen nur die schon terminlich vereinbarten Zweitimpfungen durch - für Erstimpfungen steht dem Leiter der Impfstation, Herrn Jörg Widder, kein Impfstoff zur Verfügung.  

Oberbürgermeister Andreas Michelmann ist über diese Stagnation der Impfstofflieferung mehr als entrüstet. Er sagt: "Es ist das bitterstes Thema, das mich derzeit beschäftigt. Schlimm ist, dass die Bürgerinnen und Bürger, die geimpft werden wollen, nicht mit Impfstoff versorgt werden können."

"Sollte sich an der derzeitigen Situation etwas ändern, dann werden wir Sie umgehend informieren",

Annett Krake, Pressesprecherin der Stadt Aschersleben.

Aschersleben, 24. Juni 2021

 

Die 14. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-​CoV-2 in Sachsen-​Anhalt, finden Sie hier.

Aschersleben, 18. Juni 2021

 

Weiterhin kein Impfstoff für Erstimpfungen

Auch in den nächsten 14 Tagen, also bis zum 29. Juni 2021, steht der Impfstation im Ballhaus kein Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung.

Aschersleben, 14. Juni 2021

 

Das PCR-Testzentrum in der Güstener Straße ist geschlossen

Wegen zu geringer Auslastung schließt das PCR-Testzentrum in der Güstener Straße in Aschersleben am 11. Juni 2021.
Mit einem PCR-Test lässt sich eine Infektion mit dem Coronavirus am zuverlässigsten nachweisen. Der Test kommt zur Anwendung, wenn ein Verdacht auf eine SarsCoV-2-Infektion vorliegt, beispielsweise aufgrund eines positiven Schnelltests, bei entsprechenden Krankheitssymptomen oder bei Kontakt zu Infizierten.

Bitte nutzen Sie die PCR-Testzentren in der Umgebung von Aschersleben:
• Bernburg, Thomas-Müntzer-Str.  41.
Öffnungszeiten ab Mo., 14.06.2021:
Mo 13-15 Uhr  |  Di, Mi, Do 13-15 Uhr
Telefon: 03471/ 684-2684 ( auch außerhalb der Sprechzeiten)

• Schönebeck,  Breiteweg 4, 1. OG
Öffnungszeiten - Mo-Fr 08-10 Uhr  |  Mo, Di, Do auch: 14-16 Uhr  
Tel: 03928/ 400661


Das PCR-Testzentrum in der Güstener Straße in bleibt weiterhin eingerichtet, um schnellstmöglich auf eine veränderte Bedarfslage reagieren zu können.

Aschersleben, 11. Juni 2021

 

 

Hier die Lesefassung der Verordnung zur Änderung der 13. SARS-​CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 01. Juni 2021

Aschersleben, 08. Juni 2021

 

Im Moment sind nur Zweitimpfungen in der Impfstation im Ballhaus möglich

Der zunehmende Impfstoffmangel macht sich immer weiter bemerkbar, auch hier in Aschersleben.
„Wir haben im Moment in Deutschland eine eigenartige Arbeitsteilung. Während der Gesundheitsminister Jens Spahn durch die Lande und diverse Talkshows reist, um seine Impferfolge anzupreisen, müssen wir vor Ort den Menschen erklären, dass in Wirklichkeit kein Impfstoff bzw. viel zu wenig Impfstoff da ist.“, sagt Oberbürgermeister Andreas Michelmann und er weist darauf hin, dass „es ein klein wenig zugeht, wie bei des Kaisers neue Kleider“.
Das Impfversprechen der Bundesregierung kann in der Impfstation im Ballhaus derzeit nicht umgesetzt werden, da klafft eine derbe Lücke zwischen den Aussagen der Politiker und der Realität an der Impfbasis.
„Ich habe keinen Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung, wenn überhaupt, dann können gerade die Zweitimpfungen abgedeckt werden“, sagt Jörg Widder, der Leiter der Impfstation in Aschersleben. Die Impfplanung ist extrem unsicher. Zusagen, die eine langfristige Impfterminvergabe möglich machen würden, gibt es zurzeit nicht.

Über die weitere Entwicklung in der Impfstation wird regelmäßig informiert.

Aschersleben, 08. Juni 2021

 

Veränderte Öffnungszeiten in der Schnelltest-Station in der Breiten Straße 3 und Zoobesuch jetzt ohne Schnelltest möglich

Die Schnelltest-Station in der Breiten Straße 3 hat nun wie folgt geöffnet:
Montag-Freitag, jeweils von 07.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr, am Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr.
Der Schnelltest kann hier direkt vor Ort ohne Anmeldung erfolgen oder mit Terminvergabe über die Internetseite des Salzlandkreises.

Für einen Zoobesuch ist kein Schnelltest mehr nötig.

Aschersleben, 27. Mai 2021

 

Neue Corona-​Eindämmungsverordnung: Sachsen-​Anhalt lockert für Landkreise mit Inzidenz unter 100

Die 13. Corona-​Eindämmungsverordnung ist beschlossen und gilt bis zum 13. Juni. „Das rückläufige Infektionsgeschehen gibt uns die Möglichkeit zu weiteren Öffnungsschritten, die sich an der örtlichen epidemiologischen Lage orientieren“, so Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff.

Hier der Link zur Pressemitteilung.

Hier die gesamte Verordnung.

Aschersleben, 25. Mai 2021

 

Neuer Impfstoff für die Impfstation im Ballhaus
Am 25. und 26. Mai 2021 können alle über 60-Jährigen weiter geimpft werden.

In den letzten Tagen wurde die zunehmende Impfstoffknappheit immer wieder thematisiert. Umso erfreulicher ist die Nachricht, dass die Impfstation im Ballhaus 550 Impfdosen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhält, und diese am 25. und 26. Mai 2021, in der Zeit von  09.00 -19.00 Uhr, an die über 60-Jährigen verimpft werden können.
Johnson & Johnson ist ein sogenannter Einmalimpfstoff, das heißt, dass nur eine Impfung nötig, um einen umfassenden Impfschutz zu erzielen.
Da die Impfterminvergabe recht zügig erfolgen muss, können sich alle noch nicht geimpften über 60-Jährigen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aschersleben telefonisch, unter 03473/ 226116, in der Impfstation melden. 
In diesem Zuge möchte sich der Oberbürgermeister Andreas Michelmann bei allen jüngeren Menschen für die aufgebrachte Geduld und Solidarität gegenüber der älteren Bevölkerung bedanken. Er sagt: „Die junge Generation muss immer noch auf einen Impfschutz verzichten, das sollten wir als gesamte Gesellschaft mehr anerkennen.“

Aschersleben, 20. Mai 2021

 

 

Der Impfstoff fehlt

In der Impfstation im Ballhaus in Aschersleben herrscht seit Anfang Mai eine sehr eingeschränkte Betriebsamkeit. Der Grund dafür ist die unzureichende Impfstofflieferung oder die nicht gerechte Verteilung der Impfdosen - wo ganz genau der Haken im Impfgetriebe steckt, ist schwer zu sagen. Jörg Widder, der Leiter der Impfstation, kann die terminierten Zweitimpfungen gerade noch so abdecken, aber momentan keine neuen Termine vereinbaren.
Wie die Impfstation in den kommenden Tagen beliefert wird, ist nicht zu sagen. Diese Mangelwirtschaft, die sichtbare Kluft zwischen den Verheißungen der Regierung und der Realität hier vor Ort, führt bei ihm und dem Oberbürgermeister Andreas Michelmann zu Unverständnis und dem dringenden Bedürfnis auf diesen Missstand aufmerksam zu machen.
Andreas Michelmann sagt: „Die Situation erinnere ihn an die Szene in „Des Kaisers neue Kleider“,
auch dort hat niemand die Courage klar und unmissverständlich zu sagen, wie es wirklich ist.“

Aschersleben, 17. Mai 2021