Ortschaft Klein Schierstedt

Ortschaft Klein Schierstedt

Neben Ackerbau und Viehzucht war auch der Kalibergbau über viele Jahrzehnte ein prägender Wirtschaftszweig in Klein Schierstedt. Als „Seerstedt“ wurde der Ort erstmals 1010 urkundlich erwähnt und gehörte seinerzeit zum „Schwabengau“ und „Hassegau“. Um 1461 gab es auch die Schreibweise: Lütke Schierstedt. Bis zum 31. Mai 1860 bestand der Ort aus zwei Dörfern – dem „Dessauischen Anteil“ zum Amt Freckleben bzw. Sandersleben und dem „Coethnischen Anteil“ zum Amt Warmsdorf gehörig. 1677 werden eine Mühle und das Gut „Große-Hof“ in Klein Schierstedt erwähnt. Der beginnende Eisenbahnbau brachte es 1865 mit sich, dass der Wipperlauf begradigt werden musste. Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts (1913/15) entstand die Schachtanlage, in der über fünfzig Jahre lang Kalisalze ans Tageslicht befördert wurden.

Seit dem 4. März 2005 ist Klein Schierstedt Ortschaft der Stadt Aschersleben.

 

Öffnungszeiten des Bürgerbüros Klein Schierstedt