Ortschaft Schackstedt

Ortschaft Schackstedt

Schackstedt  mit seinen ca. 440 Einwohnern hat sich im Zuge der Kreisgebietsreform für die Eingliederung in die Stadt  Aschersleben entschieden und ist seit dem 1. Januar 2010 Ortschaft der Stadt Aschersleben.

Das kulturelle Eigenleben, das örtliche Brauchtum, die Pflege des Ortsbildes und die Identität des Ortes bleiben erhalten.

Schackstedt ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort mit einigen klein- und mittelständischen Unternehmen 973 wird Schackstedt erstmals urkundlich erwähnt. Kaiser Otto. II bestätigte durch seine Unterschrift einen im Jahr zuvor vollzogenen Landtausch zwischen den Klöstern Fulda und Magdeburg. Dadurch ging die Lehnherrschaft für Schackstedt an das entstehende Erzbistum Magdeburg über.  

Historisch bedeutsam ist die St. Kilianskirche, welche 1883/84 in der Tradition der alten Schackstedter Kirche, deren Geschichte möglicherweise bis in das 8. Jahrhundert zurück reicht, neu gebaut wurde.   

Das Dorfleben wird geprägt durch den Fußballverein, Kegelverein, durch den Karnevalsverein, durch die Kindertagesstätte  „Schackstedter Strolche“ e. V. und Initiativen der Schackstedter Einwohner.
Traditionelle Veranstaltungen sind alljährlich das Erntekranz-Fest und das Osterfeuer.

 

Öffnungszeiten des Bürgerbüros Schackstedt