Inhalt

Neue Homepage der Stadt Aschersleben ist online

Neue Services, neues Layout und ein Internetauftritt für alle ab sofort unter www.aschersleben.de

Die Internetseite der Stadt Aschersleben erstrahlt ab sofort in einem neuen Design. Frisch, modern, aber dennoch klar strukturiert stellen sich die Seiten der Stadtverwaltung dar. Anders als in den letzten Jahren, als Stadtverwaltung, Aschersleber Kulturanstalt und Kreativwerkstatt eigene Seiten unterhielten, werden im neuen Internetauftritt diese drei Seiten wieder in einer gebündelt. Die Nutzer erhalt damit Zugang zu allen Informationen unter dem Portal www.aschersleben.de.

Auf der Startseite erhalten die Nutzerinnen und Nutzer für viele Bereiche direkten Zugang. Neben dem Stadtlogo sind die wichtigsten Rubriken aufgeführt – Bürgerservice, Unsere Stadt, Bildung, Wirtschaft und der Zugang zu den Seiten der Aschersleber Kulturanstalt.

Unter der Rubrik „Unsere Stadt“ ist unter anderem der Menüpunkt Innenstadt zu finden. Dort können sich Einheimische und Gäste schnell und umfassend über Aschersleben informieren – über Parkplätze, Märkte und E-Ladestationen für Autos. Allen voran steht die Übersicht über die in der Innenstadt vorhandenen Möglichkeiten zum Einkaufen, der Gastronomie und weiterer Dienstleister.

Vier große Titelbilder, die automatisch wechseln, zeigen die Schönheit unserer Stadt und werden regelmäßig aktualisiert. Darunter folgen fünf Kacheln, die auf besonders nachgefragte Bereiche verlinken oder aktuelle Themen aufgreifen wie beispielsweise das Sommeratelier oder das ASCANIA-Pferdefestival. Auch die Corona-News werden hier zu finden sein, sobald dies wieder notwendig sein sollte. Informationen zur Innenstadt sowie dem hiesigen Gewerbe sind hier hinterlegt, aber auch der direkte Link zur Online Terminvergabe (OTV) wird künftig hier zu finden sein.

Diese wird ab Juli 2022 für vorerst 17 Dienstleistungen des Einwohnermeldeamtes zur Verfügung stehen. Warum erst im Juli? Im Zuge der Corona-Maßnahmen sind telefonische Termine bereits bis in den Juni hinein vergeben worden. Diese Termine werden abgearbeitet. Zudem werden im Juni die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum technischen Umgang mit der OTV geschult. Über die Freischaltung der Online Terminvergabe wird umgehend informiert, sobald sie zur Verfügung steht. Bürgerinnen und Bürger können sich dann online einen Termin für bestimmte Dienstleistungen im Einwohnermeldeamt buchen. Nach und nach wird das Angebot in den kommenden Wochen und Monaten um weitere Dienstleistungen erweitert. Wer das nicht selbst machen kann oder möchte, kann dann gern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerbüro ansprechen. Auch diese können stellvertretend für die Besucherinnen und Besucher einen Termin buchen. Doch auch der Gang ins Rathaus ohne Termin wird weiterhin möglich sein. In diesen Fällen ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Aktuelle Meldungen, Amtliche Bekanntmachungen sowie Stellenausschreiben haben auf der Startseite ebenso einen prominenten Platz erhalten. Nicht zu vergessen: Unser Veranstaltungskalender, der nicht nur durch die Redakteure von Verwaltung und Kreativwerkstatt genutzt wird, sondern auch externen Redakteuren offensteht.

Im unteren Bereich der Startseite können Sie zudem weiterhin direkt zu unseren Beteiligungen und Eigenbetrieben gelangen. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Internetauftritte von Bauhof und Eigenbetrieb Abwasser, von der AGW, Stadtwerken oder Ballhaus.

Die neue Optik hat jedoch nicht nur ästhetische und technische Gründe. Hier greift das Stichwort Onlinezugangsgesetz (OZG). Das OZG verfolgt das Ziel, die Digitalisierung der Verwaltungsleistungen in Deutschland zu beschleunigen, weshalb die Kompetenzen von Bund, Ländern und Kommunen in einer Gemeinschaftsaufgabe miteinander vernetzt werden, und verpflichtet Bund und Länder ihre Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 in einem Portalverbund elektronisch anzubieten. Der Portalverbund soll sicherstellen, dass Nutzer über alle Verwaltungsportale von Bund und Ländern einen barriere- und medienbruchfreien Zugang zu allen elektronischen Verwaltungsleistungen erhalten und sich die Nutzer für die im Portalverbund verfügbaren elektronischen Verwaltungsleistungen über ein Nutzerkonto einheitlich identifizieren und authentifizieren können. Das Ziel ist es, Verwaltungsleistungen von Anfang bis Ende digital anzubieten – von der Antragsstellung bis zur Bezahlung.

Die neue Homepage entspricht den gesetzlichen Vorgaben des OZG soweit dies aktuell möglich ist. Beispielsweise sind auf der neuen Homepage der Bürger- und Unternehmensservice (BuS) des Landes Sachsen-Anhalt eingebunden sowie der Mängelmelder (Sag‘s uns einfach). Beide Tools stellt das Land Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Durch den BuS können Nutzer unserer Homepage bereits seit zwei Jahren viele Verwaltungsangelegenheiten online recherchieren und in Teilen beantragen. Mit Hilfe der Suchfunktion können Nutzer bequem nach Verwaltungsleistungen suchen, die zuständige Behörde kontaktieren und Anträge stellen.

Allerdings sind nicht alle Dienstleistungen, die wir als Stadt vorhalten, dort als Leistung enthalten und auch die vorhandenen Leistungen sind mehrheitlich noch nicht OZG-konform hinterlegt. Insofern arbeiten wir unter Hochdruck daran, für die neue Homepage möglichst viele Leistungen zeitnah OZG-konform anbieten zu können – beginnend mit den am häufigsten nachgefragten Leistungen. Es wird aber nur möglich sein, Leistungen nach und nach hinzuzufügen, die über unsere Homepage online abgewickelt werden können. Einen direkten redaktionellen Einfluss auf den BuS oder das Landesportal hat die Stadt nicht und diese ist daher vom Land und dessen Tempo in Sachen Umsetzung OZG abhängig. Mit dem Start der Homepage können die Dienstleistungen „Führungszeugnis beantragen“, „Kinderreisepass beantragen“ und „Personalausweis erstmalig beantragen“ digital in Anspruch genommen werden.

Der Mängelmelder (Sag‘s uns einfach) ist nun ebenfalls Bestandteil der Homepage und OZG-konform. Er ist unter der Rubrik Bürgerservice zu finden. Mit seiner Hilfe können nun Hinweise zu Schäden im öffentlichen Raum wie defekte Laternen oder Mülleimer, Schäden an Spielplätzen oder Gehwegen sowie zu wildem Müll schnell und einfach vom Handy oder direkt vom Computer aus gemeldet werden.

Die Verbesserung der Barrierfreiheit war ebenfalls ein Anliegen. Das bedeutet u. a., dass Webseiten und hinterlegte Dokumente im PDF-Format vorgelesen werden, die Schriftgröße muss sich auf jeder Seite verstellen lassen, die Programmierung der Webseite – Farben, Schriften etc. – muss den Anforderungen an Barrierefreiheit entsprechen. Die Seite muss außerdem responsiv sein – sich also auf allen möglichen, verfügbaren Endgeräten, wie Handys, Tablets etc. gut darstellen lassen.

Die Konzeption und Navigation der Homepage ist durch die Kommunale Informationsdienst Magdeburg GmbH (kid) umgesetzt worden. Im Rahmen ihrer Mitgliedschaft in der Kommunalen IT-Union EG (KITU) hatte sich die Stadt Aschersleben für eine Inhouse-Vergabe der Homepage entschieden. Die kid Magdeburg ist der führende kommunale IT-Dienstleister aus Sachsen-Anhalt, der aus der Verwaltung hervorgegangen ist, sich in der Verwaltung auskennt und die kommunalen Prozesse versteht. Für das Layout zeichnet sich die Advantic GmbH verantwortlich – ebenfalls ein auf kommunale Internet- und Intranetprojekte spezialisierter Anbieter.

Mit dieser Homepage hat die Stadt Aschersleben wichtige Schritte auf dem Weg zur digitalen Stadtverwaltung gemacht und die Grundlagen für eine digitale Stadtverwaltung gelegt. Es ist noch nicht alles perfekt, aber wir arbeiten dran. Wer Hinweise oder Anregungen geben möchte, kann dies gern online über das Kontaktformular machen, das auf der Startseite im unteren Bereich zu finden ist.