Inhalt

1. Bauabschnitt der Alten Bahnhofstraße in Mehringen freigegeben

Nach 11 Monaten Bauzeit konnte heute im Beisein von Oberbürgermeister Steffen Amme, Ortsbürgermeister Albrecht Schneidewind sowie zahlreicher Gäste der 1. Bauabschnitt der Alten Bahnhofstraße in Mehringen freigegeben werden. Die gemeinschaftliche Baumaßnahme von der Stadt Aschersleben und dem Eigenbetrieb für Abwasserentsorgung wird zu 100 Prozent aus Eigenmitteln finanziert. Die Kosten belaufen sind auf rund 1,15 Millionen Euro – rund 300.000 Euro entfallen auf den Kanalbau.

Der Ausbau dieser Straße erfolgt auf Grundlage der abgestimmten Prioritätenliste der Stadt Aschersleben und des geschlossenen Gebietsänderungsvertrages zwischen der Stadt Aschersleben und der Ortschaft. Zusätzliche Bedeutung hat das Projekt im Zusammenhang mit der an der Straße gelegenen Grundschule und Kindertagesstätte. Beide Einrichtungen sind nun für die Kinder sicherer zu Fuß zu erreichen, da ein Gehweg neu hergestellt wurde. Der grundhaft Straßenausbau des 1. Bauabschnittes „Alte Bahnhofstraße“ erstreckt sich von der Einmündung „Angerstraße/Grüne Straße“ bis zur Zufahrt „Kuks“ auf einer Länge von rund 630 Metern.

Die Fahrbahn hat nun eine Breite von 5,50 Metern, der neu hergestellte Gehweg eine Breite zwischen 1,5 und 2,5 Metern. Zur Verkehrsberuhigung (Schulweg) wurden zwei Plateaupflasterungen mit einer Länge von 15 Metern und einer Breite von 4,50 Metern hergestellt. Entlang der Straße wurden 3 neue Bushaltestellen errichtet. Im Bereich vor der Grundschule wurden auf der nördlichen Fahrbahnseite 9 gepflasterte Stellplätze angeordnet. Die fehlenden Straßenleuchten zwischen der Stichstraße an der Grundschule bis zum „Kuks“ wurden mit LED-Leuchten versehen. Im Zuge des Straßenausbaus wurden Schmutz- und Regenwasserkanäle neu errichten und unter anderem das Gebäude der Grundschule und des Kindergartens an die zentrale öffentliche Schmutzwasserentsorgung angeschlossen.

Ein paar technische Eckdaten: Es wurden beim Kanalbau 640 Meter Regenwasserkanal und 225 Meter Schmutzwasserkanal verbaut. Beim Straßenbau wurden 32 Straßenabläufe inklusive Ablaufleitung verlegt, 2 Fahrgastunterstände für Bushaltestellen errichtet, 1440 Meter Borde aus Beton verbaut sowie 3110 Quadratmeter Asphalt in die Fahrbahn eingebracht. 6 neue Mastaufsatzleuchten mit LED-Leuchtmittel ergänzen die vorhandene Straßenbeleuchtung.

Die bauaufführende Firma ist die STRABAG AG aus Magdeburg. Planung und Bauüberwachung erfolgten durch das Planungsbüro Magdeburg Ingenieurgesellschaft mbH aus Magdeburg. Die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination oblag dem Ing. Büro für Arbeitsschutz Linke aus Radisleben bzw. dem Büro für Arbeitsschutz Ingo Richter aus Aschersleben.

Der 2. Bauabschnitt (vom Kuks bis zur Drohndorfer Landstraße) befindet sich in der Vorbereitung und wird im nächsten Jahr, nach der Bestätigung des Haushaltes durch die Kommunalaufsicht ausgeschrieben. Die dafür notwendigen Rodungen in den Randbereichen werden bis Februar 2023 ausgeführt. Der Baubeginn im Straßenbau ist zum April 2023 geplant.