Inhalt

Jugendliche der Berufsbildende Schule WEMA für eine Woche in der Kreativwerkstatt

Vom 13. bis zum 17. Mai 2024 arbeiten Jugendliche der Berufsbildenden Schule Wema für eine Woche in den Werkstätten der Kreativwerkstatt.

1. Werkstatt: Malen/Grafik – „Unsere Stadt“

Anleitung: Sven Großkreutz, Maler und Grafiker aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 12 Klassenstufe: offen

Aus der Preojektbeschreibung: Aschersleben ist eine schöne und interessante Stadt. Zuerst laufen wir mit einem Skizzenblock durch die Stadt. Schauen und zeichnen Häuser, Plätze, Menschen. Dabei steigen wir zum Beispiel auf einen Turm, gehen ins Gefängnis, in eine Kirche und an unbekannte Orte. Dann gehen wir in das Atelier und wählen ein Motiv aus unseren Skizzen aus. Nun werden die Farben ausgepackt, die Leinwand wird auf die Staffelei gestellt und los geht es mit der Malerei.

In dieser Projektwoche werden wir eine besondere Aufgabe übernehmen. In Absprache mit der OptimAL GmbH werden wir im Freibad Aschersleben unter der Burg eine Wand mit einem großen Bild gestalten. Hier sind Bilder von den Arbeiten am Wandbild in unserem Freibad und darunter das fertige Wandbild:

2. Werkstatt: Illustration – „Geschichten in Bildern erzählen COLLAGE“

Anleitung: Sophie Mildner, freiberufliche Illustratorin aus Halle

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Projektbeschreibung: Wir malen, schneiden, stempeln, kleben zusammen, was nicht zusammengehört, zeichnen drüber und erstellen neue Kontexte. Wir heben Dimensionen auf und kreieren neue Welten. Wir setzen Formen, Muster und Abstraktes gegen konkrete Abbildungen und erzählen so unsere selbsterdachten Geschichten. Entstehen sollen kleine Hefte mit tollen Geschichten – illustriert mit Collagen. Hier schauen wir in die Arbeit der Werkstatt Illustration:

3. Werkstatt: Objekt – „Mischwesen“

Anleitung: Katharina Günther, Bildhauerin aus Mansfeld-Südharz

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Projektbeschreibung: Thematisch beschäftigen wir uns in dieser Woche mit dem Thema „Mischwesen“. In der Evolutionsgeschichte gibt es Lebewesen, die einen Übergang von einer Art zu einer anderen bilden. Sie weisen Merkmale verschiedener Tiergruppen auf. Sie werden Brückentiere oder auch Mosaikform genannt. Auch in Geschichten gibt es Fabelwesen, Hybride oder Chimären. Sie sind zusammengesetzt aus verschiedenen Formen und Merkmalen. Wir bauen aus Naturmaterialien, Fundstücken, Müll, Draht, Papier und Gips plastische Mischwesen.

Bilder aus der plastischen Werkstatt:

4. Werkstatt: Schmuck – „Lächel mal wieder!“

Nicole Lehmann, Dipl. Schmuckkünstlerin aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 10 Klassenstufe: offen

Aus der Projektbeschreibung: In dieser Woche beschäftigen wir uns mit dem Lächeln und dem Lachen. Es gibt so viele ernste Themen um uns herum, so dass wir versuchen wollen, etwas mehr Lachen in die Welt zu bringen. Was bringt dich zum Lachen? Welche Erinnerung zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht? Zu diesem Thema werden zunächst Skizzen gezeichnet und Modelle aus Papier angefertigt. Die Schmuckstücke selber werden aus Aluminiumblech und Draht mit goldschmiedischen Grundtechniken, wie Sägen, Feilen und Biegen, hergestellt. Ihr erlernt diese Techniken anhand einfacher Übungen, damit ihr dann eure eigenen Entwürfe umsetzen könnt. In der Schmuckwerkstatt sind handwerkliches Geschick, Geduld und Ideenreichtum gefragt. Unsere Materialien und Werkzeuge werden im Wesentlichen sein: Metallblech und -draht, Papier, Dekomaterialien wie z.B. Perlen, Schnur, Säge, Zangen, Feilen, Bohrmaschine u.v. Wir werden kreativ arbeiten mit Blech und Draht zum Thema „Lächeln“.

5. Werkstatt: Tanz

Anleitung: Anne Scholze, Tanzlehrerin/Tänzerin aus Halle/Saale

Teilnehmer: max. 12 Klassenstufe: offen

Projektbeschreibung: In unserer Projektwoche geht es ums Tanzen. Hier kannst du die Grundschritte vom Hip Hop kennenlernen und dabei deine Koordination und Ausdauer verbessern. Nach einer täglichen gemeinsamen Aufwärmung beschäftigen wir uns mit einer Bewegungsabfolge. Wir drehen und springen, um so unsere Schwerkraft neu zu entdecken und diese zu nutzen. Dabei experimentieren wir mit Zeit (schnell, langsam), Raum (Enge, Weite, Richtungen) und Bewegungsebenen (Tief, Mitte, Oben), um dem Tanz Ausdrucksstärke zu verleihen. Am Ende könnt ihr selbst kreativ werden und an einer ganz individuellen Choreografie basteln. Hier seht ihr Bilder von den Proben:

17.05.2024